Konten und Benutzer - E-Mail-Adressen anlegen, konfigurieren, löschen

Wie kann ich eine E-Mail-Postfach-Adresse in einem E-Mail-Programm einrichten?

2.8 

Wie kann ich eine E-Mail-Postfach-Adresse in einem E-Mail-Programm einrichten?

Wir bieten Anleitungen zum Einrichten eines E-Mail-Kontos für die Programme THUNDERBIRD, OPERA, OUTLOOK, OUTLOOK EXPRESS, MAC MAIL und IPHONE an. Die Anleitungen finden Sie unter der folgenden URL:

https://helpcenter.kontent.com/anleitungen

Grundsätzlich gilt Folgendes:

Der Server für eingehende Mails bei POP3 sowie IMAP lautet: imap.kontent.com
Der Server für ausgehende Mails (SMTP) bei POP3 sowie IMAP lautet: smtp.kontent.com

E-Mail-Benutzername (Konto-Name) sowie E-Mail-Passwort finden Sie in der Systemsteuerung der betreffenden Domain, unter E-Mail - Benutzer.
Zudem muss in den Versandeinstellungen (SMTP-Server) die Authentifizierung aktiviert sein bzw. eingetragen werden. Ein Versand über smtp.kontent.com ist ohne Authentifizierung/Anmeldung am Mailserver NICHT möglich.

Wie kann ich eine neue E-Mail-Adresse anlegen/einrichten oder auch löschen?

 

Wie kann ich eine neue E-Mail-Adresse anlegen/einrichten oder auch löschen?

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Im Bereich "E-Mail (Postfächer)" klicken Sie auf "KONTEN" .
Auf der folgenden Seite können Sie im oberen Bereich eine neue E-Mail-Adresse anlegen.

Zum Löschen einer E-Mail-Adresse klicken Sie in der Konten-Übersicht links neben der E-Mail-Adresse auf den Mülleimer-Button und bestätigen anschließend die Löschung endgültig.
ACHTUNG: Mit der Löschung einer Postfach-Adresse werden alle E-Mails gelöscht, die bei KONTENT auf dem Mailserver in dem Postfach liegen.
Insofern Sie in lokal verwendeten E-Mail-Programmen oder auch Smartphone-Apps die E-Mail-Adresse als IMAP-Konto eingerichtet haben, wären dann ggf. alle E-Mails darin nach dem Löschen NICHT mehr vorhanden (abhängig von den lokalen Einstellungen der/Ihrer Software).

E-Mails, die an meine E-Mail-Adressen gesendet werden, kommen nicht oder verzögert an. Woran liegt das?

 

E-Mails, die an meine E-Mail-Adressen gesendet werden, kommen nicht oder verzögert an. Woran liegt das?

Wenn E-Mails nicht oder verzögert zugestellt werden, kann dies verschiedene Gründe haben.
Für den Fall, dass unsere Mailserver die Entgegennahme von E-Mails ablehnen, wird eine Fehlermeldung an den versendenden Mailserver zurückgegeben. Anhand dieser Fehlermeldung können wir nachvollziehen, welcher Grund zur Ablehnung führte. Daher wäre es hilfreich, wenn Sie uns diese Fehlermeldung zukommen lassen können. Evtl. besteht die Möglichkeit, dass der Absender Ihnen die Fehlermeldung zustellt und Sie diese an uns weiterleiten.

WICHTIGE ANGABEN FüR EINE WEITERE ANALYSE

Wenn die Möglichkeit einer Fehlermeldungszustellung nicht besteht, müssten Sie uns eine konkrete E-Mailadresse (beispiel@beispiel.de) nennen, mit der versucht wurde Ihnen E-Mails zuzusenden, und Zeit des E-Mail Versandes mitteilen. Bitte beachten Sie dabei, dass dies nicht länger als fünf Tage zurück liegen darf.

Als ersten Test können Sie die Sicherheitseinstellungen (SPAM, Virus) Ihrer E-Mail-Adresse(n) deaktivieren und sich die betreffende E-Mail erneut zustellen lassen. Gehen Sie dazu wie folgt beschrieben vor:

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Im Bereich "E-Mail (Postfächer)" klicken Sie auf "KONTEN".
Bei der betreffenden E-Mail-Adresse klicken Sie auf den Zahnrad-Button.
In der Kontenübersicht klicken Sie rechts bei der betreffenden E-Mail-Adresse auf "Einstellungen" (Zahnrad). In der folgenden Ansicht können Sie die Postfach-Einstellungen bearbeiten.

 

 

verzögert verzögerung delay verspätet verspätung

Wie kann ich die Header-Angaben/Kopfzeilen anzeigen lassen?

 

Wie kann ich die Header-Angaben/Kopfzeilen anzeigen lassen?

Sie können die Header-Angaben wie folgt beschrieben aufrufen:

THUNDERBIRD:

- Rufen Sie die betreffende E-Mail auf
- Klicken Sie in der oberen Options-Leiste auf "Ansicht"
- Klicken Sie im Pull-Down-Menü auf "Nachrichten-Quelltext"
- Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem die Header-Angaben angezeigt werden

OUTLOOK EXPRESS:

- Markieren Sie die E-Mail, deren Header-Angaben/Kopfzeilen Sie sich ansehen möchten, indem Sie sie mit der rechten Maustaste anklicken.
- Klicken Sie in dem sich öffnenden Menü unten auf "Eigenschaften".
- Es öffnet sich ein Fenster. Heben Sie darin den Reiter "Details" hervor.
- Darin befinden sich die Header-Angaben/Kopfzeilen der betreffenden E-Mail. Markieren Sie den Inhalt und kopieren Sie diesen.


OUTLOOK:

- markieren Sie im Posteingangsordner, in der Liste der im Ordner liegenden E-Mails, die betreffende E-Mail durch einmaliges Anklicken. Die betreffende E-Mail ist dann blau hinterlegt.
- Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die markierte E-Mail und klicken dann die RECHTE Maustaste
- klicken Sie im erscheinenden Menü auf "Optionen"
- es erscheint das Fenster "Nachrichtenoptionen"
- markieren Sie den Inhalt unten im Bereich "Internetkopfzeilen" (rechte Maustaste, "Alles markieren") und kopieren den Inhalt (rechte Maustaste, "Kopieren"), so dass Sie diese Informationen in eine E-Mail einfügen können.

APPLE MAIL:

- In der Listenansicht markieren Sie entsprechende E-Mail.
- Im Menü "Darstellung" wählen Sie dann unter dem Menüpunkt "E-Mail" die Option "Lange Header".

Wie viele E-Mail-Empfänger kann ich mit einer E-Mail anschreiben?

 

Wie viele E-Mail-Empfänger kann ich mit einer E-Mail anschreiben?

200 Adressaten (E-Mail-Adressen) sind serverseitig als Empfänger-E-Mail-Adressen bei KONTENT zulässig. Dabei ist es unerheblich, ob die E-Mail-Adressen alle in der TO-Zeile eingetragen werden oder verteilt über die Zeilen TO, CC, BCC.

Es wird jedoch nicht empfohlen derart große Mengen - ggf. als ein Massen-Mailing im Sinne eines Newsletters - aus E-Mail-Programmen wie Thunderbird, MAC Mail, Outlook usw. über die TO, CC, BCC Zeilen zu versenden. Bei derartigen Vorhaben sollten spezielle Mailing- oder Newsletter-Tools genutzt werden, die für jeden Adressaten/Empfänger eine einzelne E-Mail erzeugen. 

Wo finde ich meine E-Mail-Konfigurationsdaten (Mailserver, Benutzernamen, Passwörter) für die Postfach-Adressen?

4.0 

Wo finde ich meine E-Mail-Konfigurationsdaten (Mailserver, Benutzernamen, Passwörter) für die Postfach-Adressen?


Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Im Bereich "E-Mail" klicken Sie auf "Benutzer". Hier wählen Sie bitte "E-Mail". Im Folgenden werden Ihnen sämtliche Benutzernamen zu angelegten E-Mailadressen angezeigt. Wenn Sie unten rechts auf das symbolische Auge klicken, werden Ihnen die Passwörter angezeigt.
Die relevanten Mailserver-Angaben finden Sie unter "Domain".

Die KONTENT-Mail-Server erreichen Sie unter:

POP/IMAP (Eingang): imap.kontent.com
SMTP (Ausgang): smtp.kontent.com

Die KONTENT-Mail-Serverports lauten:

POP3 OHNE SSL - Serverport 110
POP3 MIT SSL - Serverport 995

IMAP Ohne SSL - Serverport 143
IMAP MIT SSL - Serverport 993

SMTP OHNE SSL - Serverport 25 (*alternativ Serverport 587)
SMTP MIT SSL Serverport 465 SSL
SMTP MIT TLS Serverport 25, 587 TLS

*Es kann sein, dass einige Internetzugangsanbieter die Verbindung zu SMTP-Mail-Servern, die u.a. den Standardport 25 zulassen, nicht unterstützen. Dann kann in der Regel der SMTP-Serverport 587 genutzt werden.

 

Warum erhalte ich eine Relaying-denied-Fehlermeldung beim E-Mail-Versand über den KONTENT SMTP-Server?

 

Warum erhalte ich eine Relaying-denied-Fehlermeldung beim E-Mail-Versand über den KONTENT SMTP-Server?

Sie haben die Authentifizierungs-Option in Ihrem E-Mail-Programm nicht aktiviert. Bei den Einstellungen im E-Mail-Programm für den Postausgangsserver (SMTP-Einstellungen) können Sie einen Kontonamen (Login-Namen/Usernamen) und ein zugehöriges Kennwort angeben. Zusätzlich können Sie angeben, die gleichen Einstellungen wie für die Posteingangsserver auch für den Ausgangsserver zu nutzen. Bitte überprüfen Sie diese Einstellungen.

Wie kann ich die Einstellungen eines aktiven E-Mail-Postfachs ändern?

 

Wie kann ich die Einstellungen eines aktiven E-Mail-Postfachs ändern?

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Im Bereich "E-Mail (Postfächer)" klicken Sie auf "KONTEN".
Bei der betreffenden E-Mail-Adresse klicken Sie auf den Zahnrad-Button.
In der Kontenübersicht klicken Sie rechts bei der betreffenden E-Mail-Adresse auf "Einstellungen" (Zahnrad). In der folgenden Ansicht können Sie die Postfach-Einstellungen einsehen bzw. bearbeiten.

Warum kann ich über mein E-Mail-Programm E-Mails empfangen, aber nicht verschicken?

 

Warum kann ich über mein E-Mail-Programm E-Mails empfangen, aber nicht verschicken?

Um Mails über die SMTP-Server von KONTENT verschicken zu können, müssen Sie in dem von Ihnen verwendeten E-Mail-Programm die SMTP-Authentifizierung aktiviert haben.
In den meisten E-Mail-Programmen müssen Sie gesondert für den Versand Benutzernmane (Konto- bzw. Logonname) und Passwort (Kennwort) eintragen bzw. aktivieren.

Verschiedene Anleitungen, in denen das Einrichten erklärt wird, finden Sie auf folgender Internetseite: 

https://helpcenter.kontent.com/anleitungen

Eine KONTENT-IP ist geblacklistet.

 

Eine KONTENT-IP ist geblacklistet.

Es kann vorkommen, dass eine Server-IP-Adresse von KONTENT auf einer oder mehreren Blacklist(s) / DNSBL aufgenommen wird. Diese bzw. eine dieser Blacklist(s) wurde zum Zeitpunkt der Meldung von dem empfangenden/annehmenden Mail-Server-System verwendet, weswegen es zu der Ablehnung der Annahme der E-Mail auf Seite des E-Mail-Empfängers kam.

Wir können Ihnen versichern, das KONTENT alle Anstrengungen unternimmt, damit gemeldete Server-IP-Adressen schnellstmöglich von derartigen Listen entfernt werden, wenn darüber Kenntnis besteht.

Es gibt ca. 50 relevante bzw. seriöse Blacklistbetreiber. Die wohl bekanntesten sind: DSBL, Fiveten, NJABL, MAPS, SpamCop, SpamHaus, Sorbs, SPEWS, Surriel, WPBL.
Neben den seriösen Betreibern gibt es leider auch viele die unseriös sind und dennoch verwendet werden.
Alle Anbieter haben mitunter verschiedene Regeln und Sperrmechanismen, aufgrund derer ein Server als "Spam-Server" eingestuft wird. Dementsprechend bedeutet der Sachverhalt, dass eine Server-IP-Adresse auf einer Blacklist aufgeführt ist, NICHT immer und unbedingt, dass über den betroffenen Server wirklich in großem Umfang Spam-E-Mails versendet wurden.
Es ist nicht möglich, die Flut von selbst ernannten Spamwächtern zu bearbeiten.

In der Regel werden alle Internetanbieter, die E-Mail-Services zur Verfügung stellen, hin und wieder auf irgendwelchen Sperrlisten auftauchen und wieder verschwinden. Dies ist selbstverständlich unangenehm, jedoch nicht zu verhindern. In diesem Kontext ist noch einmal anzumerken, dass es seriöse und nicht seriöse "Spam-Wächter" gibt. Seriöse "SPAM-Wächter" melden sich in der Regel beim betroffenen Provider/IP-Besitzer und geben somit die Gelegenheit, ein evtl. bestehendes Problem zu lösen. Andere, meist diejenigen mit Gewinnerzielungsabsicht, sperren ohne Ankündigung und verlangen Geld für die schnelle Freischaltung.

Eine sinnvolle Nutzung von SPAM-Wächtern funktioniert eigentlich nur dann, wenn mehrere Services angefragt werden. Sollte ein Server auf 3-4 Listen verzeichnet sein, kann davon ausgegangen werden, dass es sich um einen relevanten Server handelt.

In der Regel wird die betroffen IP-Adresse nach kurzer Zeit automatisch von der betreffenden Blacklist entfernt. Meistens innerhalb von 24- bis 48 Stunden.

Was ist bei der Einrichtung eines Exchange-Servers zu beachten?

 

Was ist bei der Einrichtung eines Exchange-Servers zu beachten?

Bei vielen Exchange-Server-Systemen ist bei der Postausgangsserver-Authentifizierung nur eine Einstellungsoption bzw. ein User/Benutzer zulässig (smarthost / mail relay). Das bedeutet, dass nur ein Datensatz bestehend aus Benutzernamen und Passwort angegeben werden kann. Demnach muss die jeweilige E-Mail-Adresse eingerichtet werden bzw. angelegt sein.
Die jeweilige E-Mail-Adresse, die im Exchange-Server-System genutzt werden soll, muss im Konfigurationsbereich der E-Mail-Adresse ("Meine Domains" - "Domainname" - "E-Mail" - "KONTENT" - "Einstellung der E-Mail-Adresse") im Bereich "E-Mail Ausgang" bei "Protokoll" mit der Angabe "Standard SMTP-Login" angelegt sein/werden!
Das bedeutet für die Authentifizierung beim Postausgangsserver, dass diese über die globale SMTP-Authentifizierung, den Standard SMTP-Login (smarthost / mail relay), erfolgen muss. Die Authentifizierung am Posteingangsserver erfolgt jedoch über den individuellen Benutzernamen und dem zugehörigen Passwort der jeweiligen E-Mail-Adresse.
Benutzernamen und Passwörter, als auch die Angaben zum Standard SMTP-Login, finden Sie nach dem Login und der Auswahl der entsprechenden Domain im Bereich "E-Mail" - "Benutzer" - "E-Mail"

Alle Einstellungen zu den eingerichteten E-Mail-Adressen finden Sie im Konfigurationsbereich der E-Mail-Adresse ("E-Mail" - "KONTENT" - "Einstellung der E-Mailadresse").

Es kann u.U. bis zu 30 Minuten dauern, bis Änderungen von Mail-Adress-Konfigurationen nach dem Speichern wirksam werden.
Wenn Sie Änderungen abspeichern und anschließend unmittelbar danach testen, wird dies noch nicht funktionieren. Bitte haben Sie dahingehend ein wenig Geduld.

Fehlermeldung: Sender adress rejected: not owned by user

 

Fehlermeldung: Sender adress rejected: not owned by user

Die Fehlermeldung "not owned by user" deutet darauf hin, dass für die Postausgang-Serverauthentifizierung der jeweils betroffenen E-Mail-Adresse nicht die zugehörigen Daten verwendet werden. In der Regel das falsche Passwort. Oder in der E-Mail-Software ist zu der Angabe der E-Mail-Adresse an sich der falsche Username eingetragen.
Bitte überprüfen Sie in Ihrem Domainverwaltungsbereich bei der jeweiligen E-Mail-Adresse, wie diese hinsichtlich SMTP eingerichtet ist und überprüfen Sie demgemäß die zugehörigen Daten, die Sie [Meine Domains] -> [Domainname] -> [E-Mail] -> [KONTEN].
Sie müssen die E-Mail-Konto-Einstellungen in Ihrem E-Mail-Programm ggf. anpassen.

Fehlermeldung over quota

 

Fehlermeldung over quota

Die Fehlermeldung over quota (452 4.2.2 Over quota) besagt, dass das angeschriebene Zielpostfach voll ist und daher keine weiteren E-Mails mehr darin eingehen können. Tritt dieses Problem bei einem Postfach einer bei KONTENT gehosteten Domain auf, sendet der KONTENT-Mailserver vier Stunden nach dem ersten Anlieferungsversuch der E-Mail die entsprechende Over-quota-Fehlermeldung an den absendenden Mailserver zurück.

Damit wieder E-Mails in dem betroffenen E-Mail-Postfach einer bei KONTENT gehosteten Domain eingehen können, muss dieses Postfach geleert werden. Ggf. sollten Sie grundsätzlich dem betreffenden Postfach mehr Speicherplatz zuweisen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter unten stehenden Links:

Wie kann ich die E-Mail-Postfachgröße eines bereits aktiven Postfachs ändern?

Wie lösche ich E-Mails in Webmail?

E-Mail-Versand und -Empfang mit Umlautdomains (IDN-Domains)

 

E-Mail-Versand und -Empfang mit Umlautdomains (IDN-Domains)

Das Versenden mit und an E-Mail-Adressen, bei denen im Domainnamen ein Umlaut (ö; ü; ß etc.) enthalten ist(beispielsweise info@ä-domain.info), kann heutzutage nach wie vor problematisch sein. Viele E-Mail-Programme können immer noch nicht die Umlaute richtig verarbeiten.
Die IDN-Domain (Umlaut-Domain) muss in die ACE-Notation übersetzt werden (xn--Domainnamen), dann funktioniert der E-Mail-Versand und -Empfang. Diese Umsetzung erfolgt bisher bei den bekannten E-Mail-Clients nicht automatisch.
Die Beispiel-E-Mail-Adresse info@ä-domain.info könnte gemäß der ACE-Notation wie folgt aussehen:
info@xn---domain-yjb.info
In dieser Art müsste die E-Mail-Adresse beim Versand von E-Mails von einer solchen Domain angegeben werden. Die gleiche Kennung muss angegeben werden, wenn jemand eine E-Mail an eine E-Mail-Adresse unter einer solchen Domains senden will.

Worin besteht der Unterschied zwischen IMAP und POP?

 

Worin besteht der Unterschied zwischen IMAP und POP?

E-Mails, die an Ihre E-Mail-Adresse gesendet werden, werden von den KONTENT-Mailservern in das entsprechende Postfach einsortiert. Diese E-Mails können dann über den Webmail-Zugriff eingesehen werden oder aber über den Mail-Client (Ihr E-Mail-Programm auf Ihrem Computer) abgerufen bzw. eingesehen werden.
Wenn Sie das E-Mail-Postfach als IMAP angelegt haben und in Ihrem Mail-Client dieses auch als IMAP-Konto verwalten, findet praktisch eine Synchronisierung der Ordner/Verzeichnisse statt. Sämtliche Unterordner des Postfaches werden grundsätzliche auf dem Server angelegt. Dementsprechend befinden sich die E-Mails ständig auf dem Mailserver. Geht also eine neue E-Mail in Ihrem E-Mail-Postfach ein und Sie klicken bspw. in Ihrem E-Mail-Programm auf Abrufen, wird das Konto in Ihrem E-Mail-Programm mit den Ordnern/Verzeichnissen im Postfach auf dem Mailserver abgeglichen und Sie bekommen die neuen E-Mails angezeigt - können diese bearbeiten oder löschen. Wenn Sie die Internetverbindung trennen, bekommen Sie die Verzeichnisse und somit die E-Mails in dem Programm nicht mehr angezeigt.
Bei POP ist es so, dass Sie die E-Mails aus dem Postfach vom Mailserver in das Posteingangsverzeichnis des E-Mail-Programms herunterladen, wenn Sie den Abruf in dem Mail-Client starten. Je nachdem wie Sie die Konto-Einstellungen in dem Programm definiert haben, verbleibt eine Kopie der E-Mail auf dem Server oder sie wird mit dem Download vom Server gelöscht (Standardeinstellung).

Wenn Sie die E-Mails (bei IMAP und POP) auf dem Server belassen, müssen Sie darauf achten, dass der maximal eingestellte Speicherplatz für Ihre E-Mails nicht überschritten wird und diesen ggf. erhöhen.
Der Vorteil von IMAP besteht u. a. darin, dass Sie von verschiedenen Rechnern und verschiedenen Standorten auf das Postfach zugreifen können.
Bei IMAP werden standardmäßig auch die verschickten E-Mails auf dem Server gespeichert. So können Sie jederzeit von verschiedenen Standorten Ihre komplette E-Mail-Korrespondenz einsehen. Das ist bei POP so nicht der Fall.

Dort werden in der Standardeinstellung der E-Mail-Programme die E-Mails nach dem Herunterladen vom Server gelöscht und die versendeten E-Mails liegen nur lokal auf dem versendenden Computer.

Fehlermeldung: client host rejected: cannot find your hostname

 

Fehlermeldung: client host rejected: cannot find your hostname

Die Fehlermeldung "Client host rejected: cannot find your hostname, [IP]" wird von dem KONTENT-Mail-Server-System an das absendende Mail-Server-System zurückgegeben. Von dort dann ggf. an die Absender-E-Mail-Adresse.
Die Meldung deutet darauf hin, dass der absendende Mail-Server nicht ausreichend schlüssig konfiguriert ist, was die DNS-Mail-Server-Konfiguration anbetrifft.
Die übermittelte IP des Absenders durchläuft nicht das "reverse mapping", das bei der angeschriebenen E-Mail-Adresse wirksam ist.
Das Reverse-Mapping funktioniert so, wie auf folgender Internetseite beschrieben wird:

https://helpcenter.kontent.com/faqs/faq/3708

Damit die E-Mails des Absenders dem angeschriebenen Empfänger zugestellt werden können, gibt es zwei Optionen:

1.Das absendende Serversystem wird entsprechend richtig und schlüssig konfiguriert (wird empfohlen)
2.Bei der angeschriebenen E-Mail-Adresse der bei KONTENT registrierten Domain wird der Reverse-Lookup-Check deaktiviert (wird NICHT empfohlen!)

Bei KONTENT kann für jede E-Mail-Adresse bzw. die Catchall-Funktion diese Prüfung ein- und abgeschaltet werden. Durch einen Klick auf das Zahnrad-Symbol vor der E-Mail-Adresse, an der Sie Änderungen vornehmen wollen, gelangen Sie zu den Einstellungen zu der E-Mail-Adresse. In der dann folgenden Ansicht müssen Sie bei "Reverse-Lookup:" die Änderung vornehmen und diese anschließend abspeichern.

Wenn Sie den Reverse-Lookup-check deaktivieren, werden Sie wesentlich mehr Spam unter Ihrer E-Mail-Adresse erhalten!

Wie kann ich die E-Mail-Postfachgröße eines bereits aktiven Postfachs ändern?

 

Wie kann ich die E-Mail-Postfachgröße eines bereits aktiven Postfachs ändern?

Loggen Sie sich auf https://www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Im Bereich "E-Mail (Postfächer" klicken Sie auf "KONTENT". Alle Einstellungen zu den eingerichteten E-Mail-Adressen erreichen Sie durch einen Klick auf das Zahnradsymbol (siehe nachfolgend aufgeführten Screenshot) neben der entsprechenden E-Mail-Adresse.
Wenn bei "ver­ge­be­ner Spei­cher­platz:" rot markiert "10000 MB / 10000 MB..." angezeigt wird, können Sie zu diesem Zeitpunkt weder vorhandene Postfächer vergrößern, noch neue anlegen. Sie müssen dann entweder bei vorhandenen Postfächern Größe reduzieren oder mehr Speicherplatz hinzubestellen.



Wie groß darf eine E-Mail (inklusive Dateianhängen) sein, die an eine Domain-E-Mail-Adresse geschickt werden?

 

Wie groß darf eine E-Mail (inklusive Dateianhängen) sein, die an eine Domain-E-Mail-Adresse geschickt werden?

Die maximale Größe einer E-Mail, die in ein Postfach zugestellt werden kann, beträgt 130,00 MB.

Wie lauten die KONTENT-Mail-Serverports?

 

Wie lauten die KONTENT-Mail-Serverports?

Die KONTENT-Mail-Serverports lauten wie folgt:

POP3 OHNE SSL - Serverport 110
POP3 MIT SSL - Serverport 995

IMAP Ohne SSL - Serverport 143
IMAP MIT SSL - Serverport 993

SMTP OHNE SSL - Serverport 25 (*alternativ Serverport 587)
SMTP MIT SSL Serverport 465 SSL
SMTP MIT TLS Serverport 25, 587 TLS

*Es kann sein, dass einige Internetzugangsanbieter die Verbindung zu SMTP-Mail-Servern, die u.a. den Standardport 25 zulassen, nicht unterstützen. Unter diesen Umständen kann in der Regel der SMTP-Serverport 587 genutzt werden.

Muss ich zum Versenden immer den Standard-SMTP-Login im E-Mail-Programm verwenden?

 

Muss ich zum Versenden immer den Standard-SMTP-Login im E-Mail-Programm verwenden?

Nicht immer! Ob Sie den Standard-SMTP-Login verwenden bzw. in Ihrem E-Mail-Programm angeben müssen hängt davon ab, wie Sie die betreffende E-Mail-Adresse eingestellt haben. Wenn Sie in den E-Mail-Postfach-Einstellungen bei "E-Mail Ausgang" bei "Protokoll:" die Option "Standard SMTP-Login" aktiviert haben, dann MÜSSEN Sie den Standard SMTP-Login verwenden.
Wurde jedoch bei "E-Mail Ausgang" bei "Protokoll:" die Option "SMTP" aktiviert, so dürfen Sie den Standard SMTP-Login für diese betreffende E-Mail-Adresse NICHT verwenden.

Was bedeutet die Fehlermeldung 550 5.1.1 user unknown

 

Was bedeutet die Fehlermeldung 550 5.1.1 user unknown

<x.name@mail-provider.tld>: host mail-provider.tld[257.11.104.73] said: 550
5.1.1 user unknown (in reply to RCPT TO command)

Ein Fehlermeldung, die in dieser Art aufgebaut ist, enthält Informationen vom empfangenden Mailserver. Diese Informationen besagen, dass dem angeschriebenen Mailserver die Empfänger-E-Mail-Adresse nicht bekannt ist, also die E-Mail-Adresse nicht oder nicht mehr bei dem Anbieter existiert. Dem Beispiel oben folgend heißt dass, die E-Mail-Adresse x.name@mail-provider.tld gibt es nicht oder nicht mehr.

Kann ich eine Postfachadresse in eine Mail-Weiterleitungsadresse ändern?

 

Kann ich eine Postfachadresse in eine Mail-Weiterleitungsadresse ändern?

Nein. Die bestehende Postfach-E-Mail-Adresse muss zunächst gelöscht und nach erfolgter Löschung neu mit Typ Weiterleitung angelegt werden.

FAQ: Wie kann ich eine neue E-Mail-Adresse anlegen/einrichten oder auch löschen?

Kann ich eine E-Mail-Adresse meiner Domain gleichzeitig als E-Mail-Postfach und als E-Mail-Weiterleitung verwenden?

 

Kann ich eine E-Mail-Adresse meiner Domain gleichzeitig als E-Mail-Postfach und als E-Mail-Weiterleitung verwenden?

Es ist möglich, bei einer Postfach-E-Mail-Adresse eingehende E-Mails parallel auch an EINE weitere E-Mail-Adresse weiterzuleiten.
Es wird zu diesem Zweck das E-Mail-Weiterleitungs Modul benötigt. Sollten Sie bisher bei Ihrer Domain "nur" das E-Mail-Modul zur Verfügung haben, müssten Sie nachträglich das E-Mail-Weiterleitungs-Modul (0,30 EUR / Monat) im Kunden-Login-Bereich bestellen.

Die Konfiguration kann wie alle anderen Einstellungen zum E-Mail-Postfach vorgenommen werden.


Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Im Bereich "E-Mail" klicken Sie auf "KONTEN".
Bei der betreffenden E-Mail-Adresse klicken Sie auf den Zahnrad-Button.
In der Kontenübersicht klicken Sie rechts bei der betreffenden E-Mail-Adresse auf "Einstellungen" (Zahnrad). In der folgenden Ansicht können Sie die Postfach-Einstellungen bearbeiten.
Im Bereich "Kopie" können Sie definieren, an welche E-Mail-Adresse eingehende und bei Bedarf auch ausgehende E-Mails weitergeleitet werden sollen.
Klicken sie auf "Speichern", um die Änderung zu übernehmen.

Es kann bis zu 30 Minuten dauern, bis diese Änderung nach dem Speichern auf dem Mailserver wirksam ist.

Was bedeutet die Fehlermeldung Unable to lock maildrop

 

Was bedeutet die Fehlermeldung Unable to lock maildrop

Die Fehlermeldung 'Unable to lock maildrop for domainname_tld_x: Mailbox is locked by POP server' wird immer dann ausgegeben, wenn bereits ein Zugriff auf das Postfach besteht bzw. aktiv ist und von einem zweiten Client/Programm per POP-Protokoll auf das selbe Postfach zugegriffen wird. Dann erscheint im zweiten Programm die Fehlermeldung.
Entweder besteht zum Zeitpunkt der Fehlermeldung vom zweiten Programm her noch ein vorher aktivierter Zugriff (z.B ein Download einer großen E-Mail läuft immer noch und ist noch nicht beendet) oder von einem anderen Client her besteht noch eine Verbindung, die noch nicht beendet wurde. Meistens ist Zweites der Fall. Das kann ein anderes E-Mail-Programm, auf einem anderen Rechner sein, es kann jedoch auch ein Webmail-Login über die KONTENT-Webmail-Oberfläche webmail.kontent.com bestehen oder ein Zugriff eines Smartphones etc.

Ggf. hat in dem Zusammenhang ein E-Mail-Programm eine vorher geöffnete Verbindung zum Postfach nach dem augenscheinlichen Trennen der Verbindung nicht richtig beendet und die Verbindung ist weiterhin im Hintergrund offen/aktiv und wirksam.

Bitte schließen Sie möglichst alle involvierten E-Mail-Programme einmal, die Sie in dem Problemkontext verwenden, und starten ggf. auch erneut die Rechner. Dadurch könnten u.U. fälschlich offene Verbindungen, die eigentlich nicht mehr bestehen sollten, geschlossen werden. Versichern Sie sich zudem, dass von keinem anderen potentiellen Zugriffsort eine Verbindung zu dem betroffenen Postfach besteht. Versuchen Sie dann den Zugriff erneut.

Ein Mail-Server-System erwartet vom abrufenden Mail-Client immer die ordentliche Abmelde-Information, nachdem alle Prozesse wie z.B. das Herunterladen von E-Mails beendet wurden. Erhält das Mail-Server-System diese Information nicht (korrekt), bleibt die Verbindung offen/bestehen, und über einen anderen Client kann in dieser Zeit nicht mittels POP-Zugriff zugegriffen werden. Automatisch beendet unser System eine bestehende Verbindung erst nach zwei Stunden.

Praktischer Hinweis

Insofern Sie mit mehr als einem Programm auf ein Postfach zugreifen wollen empfiehlt sich, in allen verwendeten E-Mail-Programmen das jeweilige Konto als IMAP einzurichten. Dadurch können oben beschriebene Probleme verringert oder vermieden werden.

Was bedeutet die Fehlermeldung Service unavailable; Client host [IP-ADRESSE] blocked using ix.dnsbl.manitu.net

 

Was bedeutet die Fehlermeldung Service unavailable; Client host [IP-ADRESSE] blocked using ix.dnsbl.manitu.net

Die Meldung 'Service unavailable; Client host [IP-ADRESSE] blocked using ix.dnsbl.manitu.net' besagt, dass die IP-Adresse des Mail-Servers, mit dem die E-Mail versendet wurde, auf der von KONTENT verwendeten Blacklist eingetragen ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach deswegen, weil über die zugehörigen Mailserver verstärkt Spam verschickt wurde.

In der Regel wird nach 24 bis 48 Stunden die betroffene IP-Adresse automatisch von dieser Blacklist entfernt, insofern nicht anhaltend darüber Spam verschickt wird. Andernfalls müssen sich die Betreiber der betroffenen Mail-Server unter folgender Internetadresse www.dnsbl.manitu.net an den Spam-Listen-Betreiber wenden, um die IP manuell freigeben zu lassen. Auf dieser Seite kann das Austragen der blockierten E-Mail-Adresse veranlasst werden.

Was bedeutet die Fehlermeldung Sender address rejected: not logged in?

 

Was bedeutet die Fehlermeldung Sender address rejected: not logged in?

die Fehlermeldung 'Sender address rejected: not logged in' deutet daraufhin, dass in dem von Ihnen verwendeten E-Mail-Programm nicht die eindeutig richtigen Daten in Ihrem E-Mail-Konto eingetragen sind, die notwendig anzugeben sind, um eine E-Mail erfolgreich versenden zu können.

Damit Sie mit einer E-Mail-Adresse Ihrer bei KONTENT registrierten Domain eine E-Mail erfolgreich versenden können, muss Ihr E-Mail-Programm sich an unserem Ausgangsserver smtp.kontent.com mit zum E-Mail-Adress-Namen passenden Benutzernamen und Passwort anmelden. Bei diesen Daten scheint irgendetwas in Ihrem Mail-Programm nicht richtig eingetragen zu sein.

Überprüfen Sie die Richtigkeit folgender Angaben:

E-Mail-Adressname
Benutzername (Konto- bzw. Username)
Passwort
Ausgangsserver (SMTP): smtp.kontent.com
Eingangsserver (POP/IMAP): pop.kontent.com [wenn die Adresse als Postfach angelegt ist]
Postausgangsserverauthentifizierung MUSS aktiviert sein.

Benutzername und Passwort finden Sie im Login-Bereich auf www.kontent.com.
Klicken Sie nach dem Login auf "Meine Domains". Anschließend wählen Sie die Domain aus. Im Bereich "E-Mail" klicken Sie auf "Benutzer" und anschließend wieder auf "E-Mail".

Unterstützt KONTENT die PUSH-Funktion für den Maildienst?

 

Unterstützt KONTENT die PUSH-Funktion für den Maildienst?

Die PUSH-Funktion im direkten Sinne wird nicht unterstützt. Bei PUSH übermittelt der Mailserver bei neu eingegangener E-Mail eine Information an den Client (Endgerät/Mailprogramm/E-Mail-Software), woraufhin die E-Mail dann vom Client heruntergeladen wird.

Als Alternative zu PUSH unterstützen wir IMAPidle. Der Client verbindet sich innerhalb sehr kurzer Intervalle (wenige Sekunden) immer wieder über das IMAP-Protokoll mit dem Mailserverund prüft dort nach neu eingegangenen E-Mails. Liegen neue E-Mails vor, werden diesem im gemäß der IMAP-Einstellungen der Clientsoftware übermittelt.

Da nur im Falle neu eingegangener E-Mails größere Datenmengen übertragen werden, ist das Verbinden innerhalb der genannten kurzen Intervalle im Regelfall unproblematisch.

Um die IMAPidle-Funktion nutzen zu können, muss die verwendete E-Mail-Software IMAPidle-fähig sein.

Wird Sieve bei KONTENT unterstützt?

 

Wird Sieve bei KONTENT unterstützt?

Nein, Sieve wird nicht bei KONTENT unterstützt. Es kann auch nicht anderweitig durch den Kunden eingebunden werden.

Router Speedport * E-Mail-Versand funktioniert nicht, weil Postausgang/Versand im Router eingeschränkt ist

 

Router Speedport * E-Mail-Versand funktioniert nicht, weil Postausgang/Versand im Router eingeschränkt ist

Bei neueren Routern von Speedport (Telekom / T-Online) hat der Hersteller als Standard-Einstellung eine Einschränkung der zugelassenen Postausgang-Servernamen (Hostnamen) aktiviert. Die so genannte Liste der sicheren E-Mail-Server. Die KONTENT-Mailserver (smtp.kontent.com / mail.kontent.com) sind in dieser Liste nicht aufgeführt. Deswegen funktioniert der Mail-Versand u.U. nicht, wenn die Standard-/Werkeinstellung aktiv ist.
Sie können wie folgt beschrieben diese Option entweder komplett deaktivieren oder die KONTENT-Servernamen der Liste hinzufügen:

  • Loggen Sie sich in die Router-Konfiguration-Ansicht ein.

  • Klicken Sie den Button Internet an.

  • In der linken Spalte klicken Sie auf "Liste der sicheren E-Mail-Server."

  • In der Hauptansicht sehen Sie nun die Überschrift Einstellungen zur Liste der sicheren E-Mail-Server.

  • Darunter ist wahrscheinlich die Option Liste der sicheren E-Mail-Server verwenden aktiviert (grüner Haken links aktiviert).
    Wenn Sie diese Option deaktivieren (Haken entfernen), wird die Einschränkung umfassend aufgehoben und alle möglichen Postausgang-Server sind nutzbar. So auch die KONTENT-Postausgang-Server.

  • Wenn Sie diese Option aus Sicherheitsgründen aktiv belassen möchten, müssen Sie bei URL oder IP-Adresse in dem Eingabefeld mail.provider.de die KONTENT-Hostnamen eintragen und abspeichern:
    mail.kontent.com
    smtp.kontent.com

  • Was bedeutet die Fehlermeldung Recipient address rejected: User unknown in virtual alias table?

     

    Was bedeutet die Fehlermeldung Recipient address rejected: User unknown in virtual alias table?

    Die Fehlermeldung "Recipient address rejected: User unknown in virtual alias table" bedeutet, dass die angeschriebene E-Mailadresse zu dem Zeitpunkt, als die gesendete E-Mail bei KONTENT am Serversystem ankam, (noch) nicht eingerichtet war.

    Wenn bei KONTENT bei einer Domain E-Mail-Adressen neu angelegt bzw. bei einer bestehenden E-Mail-Adresse Änderungen vorgenommenund diese abgespeichert werden, kann es bis zu 30 Minuten dauern, bis dies im gesamten Serversystem eingetragen ist. Während dieser Dauer kann es – vor allen dingen bei neu angelegten E-Mail-Adressen – zu dieser Fehlermeldung kommen.

    Wie Groß darf eine E-Mail sein, die versendet werden soll?

     

    Wie Groß darf eine E-Mail sein, die versendet werden soll?

    130 MB sind möglich.
    Ob von dem jeweiligen Standort aus, von dem aus E-Mails versendet werden sollen, E-Mails dieser Größe erfolgreich versendet werden können, hängt jedoch auch von dem Internetzugang vor Ort ab, von der Leistung des Computers bzw. der Hardware etc.

    Bei Verwendung des KONTENT-Webmailers sind Anhänge mit maximal 50 MB zulässig.

    Wo wird die Postfach-Belegung, der Postfach-Füllstand angezeigt?

     

    Wo wird die Postfach-Belegung, der Postfach-Füllstand angezeigt?

    Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
    Wählen Sie die betreffende Domain aus.

    Klicken Sie "E-Mail (Postfächer)" an und anschließend "KONTEN".

    Auf der folgenden Seite erhalten Sie unterhalb der Überschrift "E-Mail-Postfächer" die Auflistung aller Postfachadressen und deren Belegung/Füllstand.

    Außerdem wird nach dem Login in das Postfach auf https://webmail2.kontent.com der Füllstand unten links angezeigt.

    SPAM-Schutz

    Wie kann ich die Schutzfunktionen (Spamschutz/Reverse-Lookup/Greylisting) meiner E-Mail-Adressen aktivieren bzw. ändern?

     

    Wie kann ich die Schutzfunktionen (Spamschutz/Reverse-Lookup/Greylisting) meiner E-Mail-Adressen aktivieren bzw. ändern?

    Sie können die Sicherheitseinstellungen Ihrer E-Mail-Adressen im Loginbereich ändern.
    Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
    Wählen Sie die betreffende Domain aus.
    Im Bereich "E-Mail" klicken Sie auf "KONTEN".
    Bei der betreffenden E-Mail-Adresse klicken Sie rechts auf den Zahnrad-Button (<- siehe Screenshot unten).


    In der folgenden Ansicht können Sie im Bereich "Spamschutz" die Spamschutz-Optionen bearbeiten.
    Nach dem Speichern ist die Änderung nach spätesten 30 Minuten wirksam.

     

     Sie können "Spamschutz" von sehr niedrig, über niedrig, mittel, hoch und sehr hoch einstellen. 

    Nachdem Sie Veränderungen vorgenommen haben, klicken Sie auf der Seite unten auf "SPEICHERN". Nach spätestens 30 Minuten sind die Änderungen wirksam.

     

    Was ist der Virenschutz und wie kann ich ihn aktivieren?

     

    Was ist der Virenschutz und wie kann ich ihn aktivieren?

    Für Kunden mit E-Mail-Modul (Postfächer) bieten wir einen stets aktuellen Virenschutz an. Über diesen Mechanismus werden Angriffe via E-Mail, welche der Virenscanner als Virus oder Wurm identifiziert, verhindert.

    Sie müssen im Webmail-Bereich der betreffenden E-Mail-Adresse das Verzeichnis (den Ordner) virus (Kleinschreibung beachten) anlegen. In diesem Verzeichnis legt unser Viren-Scan-Tool die als gefährdet eingestuften E-Mails dann ab. Sie können diese E-Mails selbstständig löschen.

    Was ist die Spamschutz-Funktion Reverse-Lookup?

     

    Was ist die Spamschutz-Funktion Reverse-Lookup?

    Wenn ein Mailserver eine E-Mail ins KONTENT-Mail-System einliefern will, wird vor der Datenübertragung eine Verbindung zwischen den beiden Mailserversystemen hergestellt. Dabei werden IP-Adresse sowie Hostname vom ausliefernden Mailserver an das KONTENT-System übermittelt.
    Bei aktiviertem Reverse-Lookup ermittelt unser System aus dem übermittelten Server-Hostnamen die IP. Durch eine weitere DNS-Abfrage wird ermittelt, ob für die IP der angegebene Hostname eingetragen ist. Wenn diese Übereinstimmung von Hostname zu IP und umgekehrt IP zu Hostname nicht erfüllt ist, wird die Annahme der E-Mail verweigert. Der anliefernde Mailserver erhält vom KONTENT-Server die nachfolgende aufgeführte E-Mail zurück (die idR. an den Absender übergeben wird).

    Client host rejected: cannot find your hostname, [IP-Adresse]

    Diese Methode hält sehr viel Spam ab, weil viele zum Spamversand gekaperte/genutzte Server nicht dem soeben beschriebenen Prinzip nach konfiguriert sind, so dass die E-Mails abgelehnt werden, die von dort kommen. 

    Das Prinzip der Übereinstimmung von Serverhostname und Server-IP-Adresse (und umgekehrt) ist common sense im DNS/Internet, so dass seriös genutzte Mailserver entsprechend konfiguriert sind, wodurch E-Mails von seriösen Servern nicht aufgrund des Reverse-Lookup-Checks abgelehnt werden.

    Wenn Sie den Reverse-Lookup-Check deaktivieren, wird die eben beschriebene Überprüfung nicht vorgenommen. Die Deaktivierung ist jedoch nicht empfehlenswert, da mittels des Reverse-Lookup-Checks bis zu 90% aller Spam-E-Mails geblockt werden!

    Spam-Versender nutzen meist (absichtlich) Mail-Server, die die Regeln des Reverse-Lookup-Checks nicht einhalten. Leider gibt es auch seriöse E-Mail-Versender, auf deren Server das 'Reverse-Mapping' nicht richtig eingestellt ist. Falls Sie E-Mails von einzelnen Absendern nicht erhalten, so können Sie diese Funktion hierzu testweise ausschalten.

    Was ist Greylisting?

     

    Was ist Greylisting?

    Das Greylisting ist eine sehr effiziente Spamschutzmethode, die wirksam viel Spam abhält.

    Die Funktionsweise ist wie folgt:

    Bei jedem E-Mail-Verkehr wird neben der Absender-E-Mail-Adresse auch der Servername des anliefernden Mailservers und dessen IP-Adresse mitgesendet. Wenn innerhalb der letzten 24 Stunden diese Dreierkombination (Absender-E-Mail-Adresse + Servername des Mailserver + dessen IP-Adresse) bei KONTENT nicht bekannt war und von dort eine E-Mail bei KONTENT angeliefert wird, dann wird diese E-Mail zunächst noch nicht angenommen.

    Der KONTENT-Mailserver meldet dem anliefernden Mailserver, dass dieser sich ein weiteres Mal mit der Dreierkombination bei KONTENT melden soll. Wenn das erfolgt, nimmt KONTENT die E-Mail an und verarbeitet sie für die Empfängeradresse weiter.

    Der anliefernde Server erhält vom KONTENT-Server eine Meldung folgender Art:

    450 4.7.1 <[E-Mail Adresse des Empfängers]>: Recipient address rejected: You have been greylisted, please try later;

    Ein seriös und RFC-konform konfigurierter Mailserver des Absenders wird daraufhin versuchen, die E-Mail innerhalb kurzer Zeit nochmals zuzustellen.

    Da sehr viele Server, die zum Spamversand mißbraucht werden, nicht für das Greylisting konfiguriert sind, werden diese Server keine weiteren Versuche durchführen, um die Spam-E-Mail abzuliefern. Die Spam-E-Mail wird blockiert und erreicht nicht den Empfänger

    Da Greylisting eine weltweit anerkannte Spamschutzmethode ist, die im RFC definiert ist und breitflächig Anwendung findet, sollten alle seriösen Mailserver-Dienstleister in der Lage ihre Server entsprechend zu konfigurieren, was idR. auch gegeben ist.

    Wie kann ich im Webmail-Bereich das Verzeichnis 'spam' bzw. andere neue Verzeichnisse/Ordner anlegen?

     

    Wie kann ich im Webmail-Bereich das Verzeichnis 'spam' bzw. andere neue Verzeichnisse/Ordner anlegen?

    Rufen Sie die Internetadresse https://webmail.kontent.com auf und loggen Sie sich in das betreffende Postfach ein. Klicken Sie nach erfolgtem Login oben am Seitenrand auf "EINSTELLUNGEN" (1.) und klicken anschließend auf "Ordner" (2.).

    Im Bereich "Ordner" klicken Sie unten auf das Zeichen + (3.)

    Geben Sie bei "Ordnername" (4.) einen Namen an; im Beispiel unten ist es "Urlaube". Bei Bedarf können Sie noch weitere Einstellungen zu dem Ordner vornehmen.

    Klicken Sie abschließend auf "SPEICHERN" (5.).

    Nachrichtenregeln / Filterregeln in Webmail erstellen (Spam, Spamschutz)

     

    Nachrichtenregeln / Filterregeln in Webmail erstellen (Spam, Spamschutz)

    Wenn Sie Spam-Mails erhalten, die durch das Raster des Spamschutzes sowie des Greylistings und des Reverse-Lookup-Checks fallen, können Sie im Webmail-Bereich Ihres Postfach Nachrichtenregeln / Filterregeln erstellen.
    Sie können definieren, dass E-Mails, die bspw. vom Absender @irgendetwas.tld kommen, direkt in das Trash-Verzeichnis (den Papierkorb) geschoben werden.

    WICHTIG - Die Filterregeln werden nur dann ausgeführt, wenn Sie sich aktiv in den Webmailer einloggen. Zudem werden diese Regeln nur pro Login einmal ausgeführt und werden NICHT während einer Loginsitzung dauerhaft ausgeführt.
    Wenn Sie nicht im Webmail eingloggt sind, sind die Filterregeln auch nicht im Hintergrund wirksam.

    Loggen Sie sich auf http://webmail.kontent.com beim Standard-Webmailer mit E-Mail-Adress-Namen und Passwort in Ihr Postfach ein. Klicken Sie nach dem Login oben auf "Optionen". Anschließend müssen Sie die Option "Nachrichtenfilter" anklicken, um schließlich die Filterregeln zu definieren.

    ACHTUNG:
    Wenn Sie zu viele Regeln definieren kann es sein, dass der Login in das Postfach per Webmail äußerst lange dauert.

    Das Filtern gemäß dieser Regeln erfolgt ausschließlich beim aktiven Login in Webmail. Wenn Sie NICHT in Webmail eingeloggt sind, werden die Filterregeln NICHT ausgeführt!
    Bei aktivem Webmail-Login werden die Filterregeln alle ca. 60 Sekunden ausgeführt.

    Wie kann der Ordner spam für das automatische Verschieben von Spam-E-Mails richtig zugewiesen werden?

     

    Wie kann der Ordner spam für das automatische Verschieben von Spam-E-Mails richtig zugewiesen werden?

    Klicken Sie in oben rechts auf "Einstellungen" (1.).

    Anschließend klicken Sie links im Bereich mit der Überschrift "Einstellungen" auf "Einstellungen" (2.).

    Nun rechts daneben unterhalb der Überschrift "Bereich" auf "Spezialordner" (3.) klicken.

    Rechts im Bereich "Spezialordner" bei "Spam" wählen Sie "spam" (klein geschrieben) aus (4.). 

    Klicken Sie unten rechts auf "SPEICHERN".


     

    Kann ich für E-Mail-Adressen meiner Domain(s) eine Black- und Whitelist anlegen?

     

    Kann ich für E-Mail-Adressen meiner Domain(s) eine Black- und Whitelist anlegen?

    Ja, das ist möglich.

    In den Einstellungen einer E-Mail-Adresse (Postfächer als auch Mail-Weiterleitungen) können Sie Black- oder Whitelisting aktivieren und konfigurieren.

    Blacklisting:

    E-Mails von Absendern, die mit den bei Blacklisting eingetragen Angaben bei KONTENT angeliefert werden, werden abgelehnt. Der Absender erhält eine Unzustellbarkeitsmeldung zurück ( 5.7.1 Spam message rejected). Alle anderen E-Mails werden akzeptiert.

    Whitelisting:

    Es werden alle ankommenden E-Mails blockiert, die nicht mit den Angaben bei KONTENT ankommen, die bei den Whitelisting-Einstellungen definiert sind. Wenn Sie bei Whitelisting z.B. als einzigen Wert gmail.com eintragen, werden ausschließlich E-Mails akzeptiert, die mit @gmail.com bei KONTENT ankommen.  Alle anderen E-Mail-Absender werden blockiert und erhalten eine Unzustellbarkeitsmeldung zurück ( 5.7.1 Spam message rejected).

    Sie können konkrete E-Mail-Adressen angeben (1.), wie z.B. beispiel@spam-emailer.de, oder IP-Adresse, (2.) wie 62.64.3.121 oder Host-/Server-/Domainnamen (3.) wie bounce.verkauf-xyz123.net.  

     

     

    Blacklisting Black-Listing Blacklist Black-List Whitelist Whitelisting White-Llist White-Listing

    Wie kann ich den Spamfilter / Spamschutz testen?

     

    Wie kann ich den Spamfilter / Spamschutz testen?

    Der Spamfilter kann getestet werden, indem an die betreffende E-Mail-Adresse eine E-Mail mit folgender Zeile im Textbereich gesendet wird:

    *this*string*is*a*spam*test*from*kontent*com*

    Wenn in der Systemsteuerung, bei der E-Mail-Adresse der Spamschutz aktiv ist, werden im Mail-Header (Internetkopfzeilen) dieser Spam-Test-E-Mail folgende Zeilen vom KONTENT-Spamschutz-System hinzugefügt, die diese E-Mails als Spam identifizieren:

    ...
    X-Quarantine-ID: <***ID***>
    X-Spam-Flag: YES
    X-Spam-Score: 99.41
    X-Spam-Level: ****************************************************************
    X-Spam-Status: Yes, score=99.xx tag=-1 tag2=2.5 kill=2.5
    tests=[BAYES_40=-0.26, BODY_RULE_20=99.9, RP_MATCHES_RCVD=-0.23]
    autolearn=spam
    ...

    Wenn eingestellt ist, dass Spam-E-Mails in das Verzeichnis spam verschoben werden sollen und der spma-Ordner angelegt ist, wird die E-Mail dort abgelegt. Ist jedoch in dem Fall das Verzeichnis spam nicht im Postfach vorhanden, wird die E-Mail in der Inbox (Posteingang) abgelegt.

    Anti-Spam Policy der KONTENT GmbH

     

    Anti-Spam Policy der KONTENT GmbH

    Allgemeines
    Als Spam wird im allgemeinen die Zusendung von unverlangten Nachrichten bezeichnet. Meistens enthalten diese Nachrichten Werbung für bestimmte Produkte. Die offizielle Spam-Definition des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), lautet "unverlangt eingesandte Massen-E-Mails".

    Die Nutzung der KONTENT Services zum Zwecke der Versendung von Spam-Mails wird ausdrücklich untersagt. Das Verschicken von Spam-Mails ist seit Inkrafttreten des Gesetzes gegen Unlauteren Wettbewerb im Jahre 2004 zivilrechtlich verfolgbar. Daher ist die KONTENT GmbH verpflichtet, technische Maßnahmen zur Verhinderung des Spamversandes über Ihre Server zu treffen. Dies kann dazu führen, dass Nutzern der Zugang zu Diensten zeitweilig verweigert wird (Sperren). Ebenso werden unten beschriebene Prozeduren zum Schutz der Kunden und der KONTENT-Serversysteme vor eingehenden Spam-Mails ergriffen.

    Die Maßnahmen der KONTENT GmbH
    Die KONTENT GmbH hat Maßnahmen ergriffen, um ihre Kunden weitestgehend vor unerwünschten Spam-E-Mails zu schützen. Diese Maßnahmen können größtenteils individuell eingestellt werden, so dass die Kunden die Möglichkeit haben, die Abwehrmaßnahmen ihren persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

    Der ReverseCheck (Reverse Lookup)
    Alle Server im Internet haben eindeutige Nummern (IP-Adressen) und Namen (Hostnamen). Beim ReverseCheck wird überprüft, ob der IP-Adresse des Servers, der eine E-Mail versenden will, auch der zugehörige Hostname zugeordnet werden kann. Wenn diese Überprüfung negativ ausfällt, wird der Verbindungsaufbau des Servers nicht gestattet und die E-Mail wird nicht entgegengenommen. Denn es kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass diese E-Mail von einem irregulärem Mailserver (z.B. BOT) stammt. Der ReverseCheck kann für E-Mail-Postfächer, -Weiterleitungen und E-Mail-Verteiler ein- oder ausgeschaltet werden.

    Das Greylisting
    Beim Eingang einer E-Mail wird dem versendenden Computer mitgeteilt, dass im Moment keine E-Mails entgegengenommen werden können. Reguläre Mail-Server versuchen, innerhalb der nächsten 5-20 Minuten die E-Mail erneut zuzustellen. Wird die Zustellung erneut versucht, wird die E-Mail angenommen und in einer Datenbank (Whitelist) vermerkt, so dass bei zukünftigen Versuchen die Prüfung nicht erneut durchgeführt wird. Wird nicht versucht die E-Mail erneut zu versenden, kann davon ausgegangen werden, dass die E-Mail von einem nicht regulärem Mailserver (z.B. BOT) versendet wurde und wird verworfen.

    Das Greylisting kann für E-Mail-Postfächer und -Weiterleitungen aktiviert oder deaktiviert werden. Es ist allerdings nicht möglich, das Greylisting in Verteilern (also bei E-Mail-Weiterleitungen an mehrere Empfänger) zu deaktivieren, da sonst zu viele Spam-E-Mails weitergeleitet werden und die E-Mail-Adressen des Verteilers oder sogar die KONTENT-Mailserver als Spamversender gekennzeichnet werden könnten.

    Durch Deaktivieren des ReverseChecks und des Greylistings kann das geringe, aber doch vorhandene Risiko, dass die Annahme von E-Mails fälschlicherweise abgelehnt wird, umgangen werden. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfiehlt KONTENT trotzdem dringend, diese Funktionen zu aktivieren!

    Spamfilter für E-Mail-Postfächer
    Bei den E-Mails, welche die oben genannten Prüfungen ohne Beanstandung durchlaufen haben, wird der Inhalt auf verschiedene SPAM-Merkmale geprüft (wie zum Beispiel auf bestimmte Wörter wie Viagra). Es gibt statische, logische und lernfähige Tests. Jede der Prüfungen gibt einen Wert an und die Summe der Werte ergibt die SPAM-Wahrscheinlichkeit. Es kann eingestellt werden, wie hoch der Wert sein muss, damit die E-Mail als SPAM markiert wird. Bei der Einstellung "sehr niedrig" werden nur wenige E-Mails als SPAM erkannt, bei der Einstellung "sehr hoch" viele. Wenn zur Verwaltung der E-Mails POP genutzt wird ggf. die als Spam erkannte E-Mail in einen gesonderten Ordner einsortiert.

    Webmail

    Wie kann ich mit einem Browser (Webmailer) auf meine Postfächer zugreifen?

     

    Wie kann ich mit einem Browser (Webmailer) auf meine Postfächer zugreifen?

    Rufen Sie die Internetadresse http://webmail.kontent.com auf. Auf der dann folgenden Seite können Sie sich mit dem E-Mail-Adressnamen oder dem E-Mail-Benutzernamen und dem zugehörigen Passwort in das Postfach einloggen. Die benötigten Daten finden Sie wie folgt beschrieben:

    Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
    Wählen Sie die betreffende Domain aus.

    Klicken Sie den Menüpunkt "E-Mail (Postfächer)" an und anschließend "BENUTZER".

    Unterhalb von "E-Mail Zugangsdaten" finden Sie eine Tabelle, in der zu allen Adressen in der Spalte "Benutzer" der zugehörige Benutzername angezeigt wird. Rechts daneben können Sie sich das entsprechende Passwort anzeigen lassen.

    E-Mails bleiben nach dem Löschen im Papierkorb. Was ist einzustellen, damit diese endgültig gelöscht werden?

     

    E-Mails bleiben nach dem Löschen im Papierkorb. Was ist einzustellen, damit diese endgültig gelöscht werden?

    Die Papierkorb-Funktion in Webmail ist standardmäßig nicht auf 'endgültig leeren' eingestellt. Sie müssen die Papierkorbfunktion bei Bedarf umstellen, so dass solche E-Mails, die Sie aus Ihrer Inbox in den Papierkorb verschieben bzw. löschen, auch endgültig gelöscht werden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

    Klicken Sie nach erfolgtem Login in Ihr Webmail-Postfach oben auf "EINSTELLUNGEN" (1.). Anschließend klicken Sie links ebenfalls auf "Einstellungen" (2.) und dann auf "Servereinstellungen" (3.) Aktivieren Sie die mit (4.) und (5.) markierten Optionen und klicken abschließend auf "SPEICHERN" (6.).

    Damit E-Mails, die im Papierkorb liegen endgültig und unwiederbringlich gelöscht werden, müssen Sie sich aus dem Webmailer abmelden. Klicken Sie dazu am Ende Ihrer Sitzung auf "Abmelden" (7.).

    Wie kann ich in Webmail die Spalten Betreff, Absender, Größe, Datum usw. anpassen?

     

    Wie kann ich in Webmail die Spalten Betreff, Absender, Größe, Datum usw. anpassen?

    Loggen Sie sich auf https://webmail.kontent.com in das betreffende Postfach ein. Klicken Sie nach erfolgtem Login auf "E-MAIL" (1.) und anschließend auf den Zahnrad-Button (2.). Es öffnet sich ein Overlay. Wählend Sie die Einstellung "Desktop" (3.) aus. Unterhalb von "Spalten" (4.) können Sie aus den verfügbaren Optionen die gewünschten auswählen. Klicken Sie abschließend unten auf "SPEICHERN".

    Wie kann ich E-Mails im Webmailpostfach löschen?

     

    Wie kann ich E-Mails im Webmailpostfach löschen?

    Loggen Sie sich über https://webmail.kontent.com in das betreffende Postfach ein. Ihnen wird in der Regel der Posteingang angezeigt.

    Klicken Sie eine E-Mail an, die Sie löschen möchten, und klicken oben in der Menüleiste auf "Löschen". Damit wird die jeweilige E-Mail in den Papierkorb verschoben.

    Die E-Mails im Papierkorb sind NICHT unwiederbringlich gelöscht. Wenn Sie E-Mails endgültig und unwiederbringlich löschen möchten, beachten Sie bitte die FAQ "E-Mails bleiben nach dem Löschen im Papierkorb. Was ist einzustellen, damit diese endgültig gelöscht werden?".

    Was ist Webmail?

     

    Was ist Webmail?

    Webmail ist das von KONTENT bereitgestellte Online-E-Mail-Programm, das Sie in herkömmlichen Web-Browsern öffnen und nutzen können. Die Internetadresse lautet https://webmail.kontent.com.

    Sie können sich mit der E-Mail-Adresse und dem E-Mail-Passwort einloggen oder mit dem E-Mail-Benutzernamen und dem E-Mail-Passwort.

    Der Webmailer ist verschlüsselt nutzbar und arbeitet mit dem Protokoll IMAP (Posteingang), Versand über SMTP.

    In Webmail können Sie die eingegangenen E-Mails bearbeiten oder löschen, neue verfassen und versenden etc. Es ist eine Adressbuch-Funktion verfügbar (nicht Exchange) und andere Funktionen.

    Was sind die Ordner Inbox, Sent, Drafts und Trash?

    5.0 

    Was sind die Ordner Inbox, Sent, Drafts und Trash?

    Die Inbox ist der Bereich in Webmail, in dem die E-Mails eingehen, die an die betreffende E-Mail-Adresse geschickt werden.

    Drafts ist das Verzeichnis, in dem Sie Entwürfe abspeichern können.

    Im Verzeichnis Sent werden die E-Mails abgelegt, die Sie versenden.

    Das Verzeichnis Trash ist der Papierkorb.
    Webmail ist standardmäßig so eingestellt, dass E-Mails, die Sie beispielsweise in der Inbox löschen, nicht unmittelbar und effektiv gelöscht werden, sondern zunächst in das Verzeichnis Trash verschoben werden.

    Wie kann ich E-Mails aus Webmail heraus versenden?

     

    Wie kann ich E-Mails aus Webmail heraus versenden?

    Loggen Sie sich auf https://webmail.kontent.com in das Postfach ein. Nach erfolgtem Login klicken Sie oben links in der Menüleiste auf "Schreiben". Es öffnet sich die E-Mail-Verfassen-Ansicht, in der Sie E-Mails erstellen. Klicken Sie nach der Fertigstellung der zu versendenden E-Mail oben links auf "Senden", womit die E-Mail versendet wird.

    Wie kann ich im Webmail-Bereich das Verzeichnis 'spam' bzw. andere neue Verzeichnisse/Ordner anlegen?

     

    Wie kann ich im Webmail-Bereich das Verzeichnis 'spam' bzw. andere neue Verzeichnisse/Ordner anlegen?

    Rufen Sie die Internetadresse https://webmail.kontent.com auf und loggen Sie sich in das betreffende Postfach ein. Klicken Sie nach erfolgtem Login oben am Seitenrand auf "EINSTELLUNGEN" (1.) und klicken anschließend auf "Ordner" (2.).

    Im Bereich "Ordner" klicken Sie unten auf das Zeichen + (3.)

    Geben Sie bei "Ordnername" (4.) einen Namen an; im Beispiel unten ist es "Urlaube". Bei Bedarf können Sie noch weitere Einstellungen zu dem Ordner vornehmen.

    Klicken Sie abschließend auf "SPEICHERN" (5.).

    Wie lösche ich E-Mails in Webmail?

     

    Wie lösche ich E-Mails in Webmail?

    Webmail 2.0:

    Loggen Sie sich über http://webmail.kontent.com (Webmail 2.0) in das betreffende Postfach ein. Ihnen werden links die Ordner und rechts die eingegangenen E-Mails angezeigt. Sie können die zu löschenden E-Mails einfach mit der Computermaus markieren und in den Papierkorb (in der Ordnerleiste links) verschieben oder nach der Markierung mit der Maus die Löschtaste (ENTF) auf Ihrer Tastsatur betätigen.

    Mehrfachauswahl:

    - Markieren Sie die E-Mails einzeln mit gedrückter [STRG]-Taste.


    Listenauswahl:

    - Markieren Sie die erste und die letzte E-Mail und mit gedrückter [UMSCHALT]-Taste.

    Sollte das Löschen nicht möglich sein (da ggf. der Speicherplatz belegt ist), liegt das an der derzeitigen Papierkorb-Einstellung. Die Lösch-Funktion ist standardmäßig so eingestellt, dass eine zu löschende E-Mail zunächst einmal in den Papierkorb verschoben wird und erst dort dann gelöscht werden muss. Bei belegtem Speicherplatz ist das Verschieben somit nicht möglich. In diesem Fall müssen Sie die Papierkorb-Einstellung ändern:

    Klicken Sie oben rechts auf "Einstellungen" und dort in der linken Leiste auf "Server-Einstellungen".
    Nach dem "Speichern" der Option "Wenn verschieben in den Papierkorb fehlschlägt, Nachricht löschen", werden die E-Mails, die beim Löschvorgang den Speicherplatz des Postfaches überschreiten würden nicht in den Papierkorb verschoben, sondern gelöscht.

    Damit E-Mails effektiv aus dem Postfach entfernt werden, nachdem sie in den Papierkorb verschoben wurden, MUSS im Bereich "Einstellungen" -> "Server-Einstellungen" -> "Wartung" die Option "Papierkorb beim Abmelden leeren" aktiviert und gespeichert werden. UND es muss im Webmailer oben rechts auf "Abmelden" geklickt werden.

    Im Webmail-Bereich wird mir eine falsche bzw. fremde E-Mail-Adresse angezeigt. Wie kann das sein, wie ist das zu korrigieren?

     

    Im Webmail-Bereich wird mir eine falsche bzw. fremde E-Mail-Adresse angezeigt. Wie kann das sein, wie ist das zu korrigieren?

    dieses Phänomen kann auftreten, wenn an einem Rechner parallel oder hintereinander ein Login in zwei oder mehrere (verschiedene) Webmail-Postfächer erfolgte und sich nicht ordentlich durch Betätigen des Logout-/Abmelden-Buttons abgemeldet wurde.
    Das Problem steht im Zusammenhang mit Cookie- und Cache-Einstellungen des von Ihnen verwendeten Browsers und der Session-Technologie der Webseiten-Programmierung.

    Sie können jederzeit den Eintrag selber nach dem Login in das Webmail-Postfach korrigieren:

    Webmail 1.0:

    - am oberen Seitenrand auf 'Option' klicken.
    - in der folgenden Ansicht auf 'Ihre Daten' klicken.
    - auf der folgenden Seite bei 'Vordefinierte E-Mail-Adresse:' aus dem Pull-down-Menü Ihre E-Mail-Adrsse auswählen.
    - anschließend unten rechts auf den Button 'Senden' klicken'.

    Webmailer 2.0:

    - klicken Sie oben rechts auf 'Einstellungen'.
    - anschließend 'Identitäten' anklicken.
    - in der Tabelle links auf den betreffenden angezeigten Namen bzw. die E-Mail-Adresse klicken.
    - korrigieren Sie anschließend rechts im Bereich 'Eintrag bearbeiten' die Einträge.
    - unten auf 'Speichern' klicken.

    Wie aktiviere ich HTML-E-Mails?

     

    Wie aktiviere ich HTML-E-Mails?

    Logen Sie sich auf webmail.kontent.com in das Postfach ein.

    Klicken Sie oben rechts auf "Einstellungen".

    Links im Frame "Bereich" klicken Sie auf "Nachrichtenerstellung".

    In der Ansicht " Nachrichtenerstellung", im Bereich "Allgemein", bei "HTML-Nachrichten verfassen" wählen Sie die gewünschte Option für das Erstellen von HTML-Nachrichten ein.

    Klicken Sie anschließend unten auf "Speichern" und die Einstellung zu übernehmen.

    Wie Füge ich in Webmail ein Bild in eine zu versendende E-Mail ein?

     

    Wie Füge ich in Webmail ein Bild in eine zu versendende E-Mail ein?

    Zunächst muss der Modul HTML-Email aktiviert sein. Ist das nicht der Fall, rufen Sie die FAQ Wie aktiviere ich HTML-E-Mails? auf und aktivieren Sie diese Option. Anschließend gehen Sie wie folgt beschrieben weiter vor:

    Verfassen Sie eine E-Mail.

    Klicken Sie in der E-Mail-Verfassen-Ansicht im HTML-Editor auf das Symbol für "Bild einfügen/bearbeiten".

    Wählen Sie ein Bild von Ihrer Festplatte aus.

    Klicken Sie im Fenster "Bild auswählen" auf die darin angezeigte Grafik.

    Klicken Sie im Fenster "Bild einfügen/bearbeiten" auf "Ok".

    Nun ist die Grafik in der E-Mail eingefügt.

    Wie kann ich in Webmail eine Signatur erstellen?

     

    Wie kann ich in Webmail eine Signatur erstellen?

    - Loggen Sie sich auf der Webseite https://webmail.kontent.com in das Postfach ein.

    - Klicken Sie oben rechts auf "Einstellungen".

    - Anschließend klicken Sie oben links auf die Registerkarte "Identitäten".

    - Klicken Sie links in der Identitäten-Liste auf die dort aufgeführte Angabe.

    - Nun klicken Sie rechts auf "Signatur".

    - In dieser Ansicht definieren Sie die Signatur.

    Sofern Sie in die Signatur eine Bilddatei und Verlinkungen einfügen oder Schrift farbig oder fett usw. hervorheben möchten, klicken Sie die Option "HTML-Signatur" an. Klicken sie abschließend auf "Speichern".

    Wie lauten die Login-/Anmeldedaten für Webmail?

     

    Wie lauten die Login-/Anmeldedaten für Webmail?

    Sie können sich entweder mit der E-Mail-Adresse oder dem E-Mail-Usernamen UND dem zugehörigen E-Mail-Passwort einloggen.

    Sollten Sie dass E-Mail-Passwort nicht kenne, können Sie es im Domain-Verwaltungsbereich nachschauen:

    Loggen Sie sich auf https://www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
    Wählen Sie die betreffende Domain aus.
    Im Bereich "E-Mail" klicken Sie auf "Benutzer". Hier wählen Sie bitte "E-Mail". Im Folgenden werden Ihnen sämtliche Benutzernamen zu angelegten E-Mailadressen angezeigt. Wenn Sie unten rechts auf das symbolische Auge klicken, werden Ihnen die Passwörter angezeigt.

    E-Mail - Bestellung / Kündigung / Änderung

    Wie kann ich das E-Mail-Modul (Postfächer IMAP/POP/SMTP) bestellen?

     

    Wie kann ich das E-Mail-Modul (Postfächer IMAP/POP/SMTP) bestellen?

    Loggen Sie sich mit Kundennummer und Passwort in Ihren Kundenaccount ein.
    Klicken Sie auf "Meine Domains".
    Wählen Sie die betreffende Domain aus.
    Öffnen Sie die Option "Domain- und Modulverwaltung".
    Klicken Sie auf "MODULE".
    Im sich jetzt öffnenden Warenkorb können Sie das gewünschte Modul auswählen, indem Sie die Checkbox links neben dem Produktnamen aktivieren.
    Klicken Sie unten rechts auf 'Weiter' und beenden Sie die Bestellung. Kurz darauf können Sie die Dienste des Moduls konfigurieren.

    Was ist das Modul E-Mail (Postfächer)?

     

    Was ist das Modul E-Mail (Postfächer)?

    Sie legen E-Mail-Adressen an wie beispielsweise info@kontent-beispiel.de, mit denen Sie E-Mails versenden und empfangen können.
    Die eingehenden E-Mails werden in einem zugehörigen Postfach auf den KONTENT-Mailservern abgelegt und können von dort mit E-Mail-Programmen wie Thunderbird, Outlook, MAC Mail usw., sowie dem KONTENT-Webmailer oder Ihren Smartphone- und Tablet-Apps gelesen und verarbeitet werden.
    Die Protokolle IMAP, POP sind verschlüsselt nutzbar (TLS/SSL). Der Versand erfolgt über SMTP ebenfalls verschlüsselt.

    Die jeweilige Postfachgröße einer E-Mail-Adresse können Sie im Rahmen des verfügbaren Gesamtspeicherplatzes (min. 50 GB, max. 500 GB) frei definieren und jederzeit erweitern oder reduzieren.
    Es können bis zu 200 Postfach-E-Mail-Adressen angelegt werden.

    Pro Postfach-E-Mail-Adresse können Sie verschiedene Spamschutz-Optionen konfigurieren bzw. ein-./ausschalten. Außerdem können Sie Black-/Whitelisting-Einstellungen für eingehende E-Mail definieren.

    Sie können pro Postfach einen Abwesenheitsagenten (Autoresponder) mit unterschiedlichen Funktionen aktivieren.

    Zudem können Sie pro Adresse Abholdienste (Fetchmail) einrichten, die aus anderen Postfächern heraus E-Mails abholen und in Ihr Postfach bei KONTENT ablegen. So können Sie z.B. die E-Mails aus Ihren Gmail-, T-Online.de- GMX/WEB.de-Postfächern in Ihr Domain-Postfach herein holen.

    Wie kann ich mehr E-Mail-Speicherplatz bestellen?

     

    Wie kann ich mehr E-Mail-Speicherplatz bestellen?

    Loggen Sie sich mit Kundennummer und Passwort in Ihren Kundenaccount ein.
    Klicken Sie auf "Meine Domains".
    Wählen Sie die betreffende Domain aus.
    Öffnen Sie die Option "Domain- und Modulverwaltung".
    Klicken Sie auf "Module hinzufügen/entfernen".
    Für das Modul "E-Mail" wird ein Schieberegler angezeigt, mit dem Sie die Speicherkapazität Ihres E-Mail-Kontos erhöhen können. Klicken Sie anschließend unten rechts auf "Weiter", um die Änderung zu bestätigen.

    Autoresponder

    Kann ich eine Abwesenheitsnotiz (Autoresponder) erstellen?

     

    Kann ich eine Abwesenheitsnotiz (Autoresponder) erstellen?

    Für die E-Mail-Postfächer (E-Mail-Modul) können Sie jeweils einen Autoresponder aktivieren.

    Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
    Wählen Sie die betreffende Domain aus.
    Im Bereich "E-Mail" klicken Sie auf "Autoresponder".
    Dort können Sie wählen, ob Sie den Autoresponder für alle oder ein spezielles E-Mail-Postfach einrichten wollen.
    Sie müssen bei "Autoresponder aktiv" links daneben die Checkbox aktivieren (anhaken). In dem darunter liegenden Feld können Sie den Text eintragen, den der Absender einer E-Mail erhalten soll. Zudem können Sie zwischen den folgenden drei Autoresponder-Methoden auswählen:

    Eingehende Emails ins Postfach zustellen und automatische Antwort versenden.
    Eingehende E-Mails nicht ins Postfach zustellen, aber automatische Antwort versenden. Der Absender wird informiert, dass die Mail gelöscht wird.
    Eingehende E-Mails an folgende Adresse weiterleiten und automatische Antwort versenden.
    Nachdem die Änderung gespeichert wurde, ist der Autoresponder aktiv.
    Bitte beachten Sie, dass der Autoresponder nicht mehr funktioniert, wenn Ihr Postfach voll ist.
    Hinweis: Eine Autoresponder-Antwort-E-Mail wird innerhalb von 24 Stunden nur einmal an ein identische Absender-Adresse gesendet, sofern von dort mehrere E-Mails zugesendet werden.

    Fetchmail

    Was ist FETCHMAIL?

     

    Was ist FETCHMAIL?

     

    Fetchmail ist ein E-Mail-Aboldienst, mit dem Sie E-Mails aus anderen Postfächern abholen können.

    Wenn Sie bei KONTENT eine Postfach-E-Mail-Adresse angelegt haben, können Sie mit dem Fetchmail-Service E-Mails aus einem anderen Postfach, das z.B. bei Gmail, WEB.de oder einer anderen Domain usw. angelegt ist,in das Postfach bei KONTENT hinein holen.

    Dabei können Sie konfigurieren, ob die E-Mails aus dem externen Postfach direkt in der Inbox (Posteingang) Ihres Postfachs bei KONTENT abgelegt werden sollen oder in einem Unterverzeichnis.

    Außerdem können Sie einstellen, ob die E-Mails mit dem Abholen in dem externen Postfach gelöscht werden oder Kopien der E-Mails dort belassen werden sollen.

    Aus dem externen Postfach können nur E-Mails der Inbox, des Hauptverzeichnisses, abgeholt werden. Wenn in dem externen Postfach Unterverzeichnisse mit E-Mails darin existieren, können diese nicht mit abgeholt werden.

    E-Mail - Verschlüsselung

    Was ist SSL/TLS Verschlüsselung?

     

    Was ist SSL/TLS Verschlüsselung?

    SSL/TLS ist ein Verschlüsselungsprotokoll im Internet zur sicheren, verschlüsselten Übertragung von Inhalten.

    Das SSL- (Secure Sockets Layer) bzw. TLS-Protokoll (Transport Layer Security) wird im Internet zur sicheren Übertragung von Daten zwischen zwei Rechnern eingesetzt. Dabei werden die Daten zwischen diesen beiden Punkten auf einem verschlüsselten Weg übertragen, so dass diese nicht ausgelesen werden können und somit nicht für Dritte lesbar sind.