Was sind die DNS-Records?

DNS-A-Record:

Mit einem A Resource Record wird einem DNS-Namen eine IPv4-Adresse zugeordnet. Demnach kann beispielsweise der Subdomain www.the-example-domain.com die IP-Adresse 81.88.40.1 zugewiesen werden. Wird dann diese Subdomain im Internet aufgerufen, wird sich der Client (z.B. Browser) die Daten/Informationen/Inhalte von den unter dieser IP laufenden Servern holen.
IPv4 steht für Internet Protocol Version 4. Mit dieser IP-Version sind sind maximal 4.294.967.296 eindeutige Adressen möglich.
Ipv6 steht demnach für die sechste Version des Internet Protocol. Es wird auch als IPnG, als Internet Protocol Next Generation bezeichnet. Mit IPv6 sind 340.282.366.920.938.463.463.374.607.431.768.211.456 also ca. 340 Sextillionen eindeutige Adressen möglich.


DNS-AAAA-Record:

Mit einem AAAA Resource Record wird einem DNS-Namen eine IPv6-Adresse zugeordnet.
Demnach kann beispielsweise der Subdomain www.the-example-domain.com die IP-Adresse 111.222.333.444.555.666.777.888 zugewiesen werden. Wird dann diese Subdomain im Internet aufgerufen, wird sich der Client die Daten/Informationen/Inhalte von den unter dieser IP laufenden Servern holen.

DNS-CNAME-Record:

Mit einem CNAME Eintrag (CNAME für eng. canonical name) wird zu einem vorhandenen DNS-Namen ein Alias-Name definiert. So könnte beispielweise die Subdomain www der Domain the-example-domain.com, also www.the-example-domain.com, mit dem Hostnameeintrag auf www.kontent-beispiel.com angelegt werden.
CNAME-Einträge lassen sich nicht mit anderen Einträgen kombinieren. D.h., Sie können eine Subdomain nicht mehrmals mit unterschiedlichen Diensten belegen, wenn diese Subdomain bereits mit CNAME angelegt ist. Oder, wenn Subdomains bereits mit anderen DNS-Einträgen als CNAME angelegt sind, können Sie diese Subdomain nachträglich nicht mit CNAME anlegen.


DNS-HINFO-Record:

Mit dem HINFO-Eintrag (Host Information) können Sie Informationen zu dem
Hostrechner hinterlegen. Das können Angaben wie beispielsweise Prozessortyp und Betriebssystem oder ähnliches sein. Diese Daten werden in normaler Textform hinterlegt.

DNS-LOC-Record:

Mit dem LOC-Eintrag (Location) können Sie einen Standort in Längen- und Breitengraden angeben.
Als Standardangabe ist in der Eingabemaske in der Systemsteuerung zur Domain die Position des KONTENT-Rechenzentrums eingetragen.

DNS-MX-Record:

Der MX Eintrag oder Mail Exchange Eintrag einer Domain ist jener Eintrag (Resource Record) im Domain Name System, der sich ausschließlich auf den Dienst E-Mail (SMTP) bezieht. Wenn Sie unter Ihrer Domain einen eigenen Mailserver betreiben möchten, müssen Sie hinsichtlich der DNS-Konfiguration den MX-Eintrag definieren.
Bei der Konfiguration dieses Eintrags sollte vermieden werden, eine IP-Adresse anzugeben. Der MX-Eintrag sollte möglichst immer auf einen Hostnamen verweisen. Beispielsweise mail.the-example-domain.com oder mx.the-example-domain.com.

DNS-NS-Record:

Mit einem NS-Eintrag (Name Server) legen Sie den autoritativen Nameserver für eine Domain oder Subdomain fest. Wenn Sie eine explizite Subdomain angeben (beispielsweise subdom.the-example-domain.com), wird der Eintrag nur für diese bestimmte Subdomain auf den angegebenen Server delegiert. Sie können natürlich verschiedene Subdomains mit einem NS-Eintrag definieren.
Die NS-Records sind prinzipiell Querverweise auf andere Nameserver, die wiederum Abfragen zu Unter-Abschnitten oder zu der betreffenden Zone selbst beantworten.

DNS-RP-Record:

Mit einem RP-Eintrag (Responsible Person) können Sie eine für die Domain verantwortliche Person angeben. Es muss immer eine E-Mail-Adresse sowie ein Hostname (sub.the-example-domain.com) angegeben werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die E-Mail-Adresse keinen Punkt im Alias enthalten darf:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist NICHT zulässig!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist zulässig.

Unter dem Hostnamen können mittels eines DNS-TXT-Eintrags weitere
Informationen hinterlegt werden.

DNS-SPF-Record:

Ein SPF-Eintrag (Sender Policy Framework) dient der Verhinderung von
E-Mail-Adress-Fälschung. Wenn ein SPF-Eintrag für eine Domain
hinterlegt ist, kann der Empfänger einer Mail prüfen, ob der Absender berechtigt ist, unter dieser Domain E-Mails zu verschicken.

Wenn Sie den SPF-Eintrag z.B. auf den Kontent-Mailserver zeigen lassen,
prüft der Empfänger einer Mail mit der Absenderadresse Ihrer Domain
(z.B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), ob die E-Mail vom Kontent Mailserver kam.
Ist das nicht der Fall, wird die E-Mail abgelehnt.

Ein SPF-Eintrag kann dabei auf auf IP-Adressen oder Hostnamen verweisen.


DNS-SRV-Record:

Mit einem SRV-Record (Abkürzung für Service) kann mittels DNS-Eintrag definiert werden, welche IP-basierenden Dienste (Services) bezüglich des konfigurierten (Sub)Domainnamen unter welchem Hostnamen zu erreichen sind.
Der DNS-SRV-Record wird häufig verwendet, um Services wie XMPP (Jabber), SIP oder LDAP etc. zu nutzen.

DNS-TXT-Record:

In einem DNS-TXT Eintrag können einfache Informationen in Textform
hinterlegt werden. Z.B. Peter Mustermann Mustergasse 42 Tel 0815.