Bei FRAME-Umleitung wird die Ziel-Webseite nicht angezeigt.

Immer häufiger verhindern Dienstleister von Web-Angeboten, dass auf deren Inhalte (content) mittels FRAME-Umleitung (frame redirect) umgeleitet werden kann bzw. dass die Inhalte im aufrufenden Browser angezeigt werden. So zum Beispiel Facebook, Google, Ebay etc.

Die Beschränkung wird durch bestimmte Informationen (Code) in dem/den Datei-Header(n) der Web-Inhalte bewirkt, auf die mittels FRAME-Umleitung umgeleitet wird. Die Einschränkung ist nicht durch den Umleitungstyp FRAME an sich bei KONTENT verursacht.

Wenn auf folgender Webseite die Internetadresse eingeben und geprüft wird, unter der die Webseiten hinterlegt sind, erhält man verschiedene Header-Informationen. U.a. Angaben wie folgt:

X-FRAME-OPTIONS: SAMEORIGIN / DENY / ALLOW-FROM

http://www.internalscripts.de/werkzeuge/http-header-abfrage.php

Der Header-Tag „X-FRAME-OPTIONS“ definiert die Beschränkung.

"SAMEORIGIN" (Seite darf nur von Frames auf derselben Domain angezeigt werden)
"DENY" (Seite darf nicht in Frame angezeigt werden)
"ALLOW-FROM" (Seite darf von spezifizierte Domäne und URL angezeigt werden)
(Informationen entnommen von Wikipedia).