Was ist der Unterschied zwischen Frame-, Meta- und Header-Umleitung?

Bei der Umleitung per META-REFRESH sendet der Webserver eine Meta-Refresh-Information an den ausführenden Client (Web-Browser), von wo aus dann zu der angegebenen Zieladresse umgeleitet wird. Bei der Umleitung per HEADER erfolgt die Umleitung direkt vom Apache Webserver aus, ohne das Client-seitig zuvor umgeleitet wird. Der Client, der die ursprüngliche Internetadresse angefordert hat, erhält somit direkt die Daten und Informationen der Zieladresse.

Bei der HEADER -Methode gibt es zwei Konfigurationsmöglichkeiten: 301 und 302. Beide Optionen haben unterschiedliche Auswirkungen für das Finden von Suchmaschinen bzw. ein ggf. schon vorhandenes Ranking.

Header 301 bedeutet 'permanent redirect' bzw. 'moved permanently'. Diese Methode wird empfohlen, um ein gutes Ranking in Suchmaschinen zu erlangen. Ein bisher erlangtes Page-Ranking der ursprünglichen Internetadresse kann und soll damit für die Ziel-Adresse übernommen werden.

Header 302 signalisiert den Robots von Suchmaschinen, dass die Web-Umleitung von der ursprünglichen Internetadresse zu der Ziel-Adresse nur temporär eingestellt und aktiviert ist. Die Suchmaschinen 'merken' sich quasi beide Adressen. Start- sowie Ziel-Adresse und bauen für beide ein Ranking auf. Das kann dazu führen, dass ein gutes, ursprüngliches Ranking verfällt.

Beim Umleitungstyp FRAME wird von uns aus eine Frame-Datei erstellt. Der Client, mit dem die Internetseite aufgerufen wird, lädt diese Datei in den Cache und stellt den Frame dar. Es findet zwar die Web-Umleitung statt und die Seiteninhalte der Zieladresse werden angezeigt, der Frame bewirkt jedoch, dass in der Adresszeile des Clients (Browsers) dauerhaft die ursprüngliche Internetadresse angezeigt wird und nicht die Ziel-Adresse.