Was ist das Web-Umleitungs-Modul und was bewirkt es?

 

Was ist das Web-Umleitungs-Modul und was bewirkt es?

Wenn Sie mit einer bei KONTENT registrierten Domain Web-Inhalte im Internet präsentieren möchten, die unter einer anderen Internetadresse (Domain) hinterlegt sind, benötigen Sie das Web-Umleitungs-Modul. Besucher Ihrer Domain werden hierbei automatisch auf die von Ihnen gewünschte Ziel-Adresse umgeleitet. Dies kann in Form einer Frame-Umleitung oder eines einfachen Redirects realisiert werden.

Weitere Informationen zu dem Web-Umleitungs-Modul erhalten Sie unter der folgenden Internetadresse:

http://www.kontent.com/products/detail/redirect/

Wie kann ich eine Web-Umleitung einrichten?

 

Wie kann ich eine Web-Umleitung einrichten?

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Web-Umleitung" an und anschließend die Option "Subdomains".
Sie gelangen auf die Seite "WEB-UMLEITUNG - SUBDOMAINS". Im Bereich "Neue Subdomain anlegen" können Sie eine Subdomain anlegen.

Geben Sie im Eingabefeld bei "Neue Subdomain" den gewünschten Subdomainnamen ein. Z.B. www. Der Domainnamen an sich MUSS NICHT mit eingegeben werden, weil dieser rechts neben dem Eingabefeld angegeben ist. Bei KONTENT deckt die Konfiguration der Subdomain www im Fall einer Web-Umleitung auch die Domain an sich, also ohne www davor ab.
Bei "Typ (--- Bitte auswählen ---)" wählen Sie die Option "Web-Umleitung" aus, sofern das nicht bereits ausgewählt ist.
Klicken Sie rechts auf "Einrichten".

Auf der folgenden definieren Sie die Details der Web-Umleitung:

  • Verschlüsselung (https - SSL/TLS Einstellungen)
  • Umleitungstyp 
  • Logfiles und Statistiken
  • Umleitungsziel

Bei Umleitungsziel geben Sie die Adresse zu der Webseite ein, wohin umgeleitet werden soll. Diese Angabe muss im Format mit http:// bzw. https:// eingegeben werden. Z.B. http://www.internetadresse.tld/index.html.

WICHTIG: Wenn Sie oben bei "Verschlüsselung" entweder die Option "let´s encrypt kostenloses TLS / SSL" oder "Ihr eigenes TLS / SSL Zertifikat" ausgewählt haben, müssen Sie bei Umleitungsziel unbedingt die Ziel-Adresse mit https (mit s) eintragen.

Sie können zwischen den Umleitungstypen "als Frame", "als Header" und "als MetaRefresh" wählen. Bei "als Frame" bleibt beim Aufruf Ihrer Domain der Domainname in der Browserleiste stehen. Sie müssen hier einen Titel der Seite sowie Suchausdrücke eintragen. Klicken Sie dann unten auf "speichern".
Wenn Sie "als Header" oder "als MetaRefresh" weiterleiten wollen, müssen Sie lediglich das Umleitungsziel eintragen und bei Aufruf Ihrer Domain wird dann das Umleitungsziel in der Browserleiste erscheinen.

Abschließend müssen Sie auf Speichern klicken.

ACHTUNG: Es kann 60 bis 90 Minuten dauern, bis die neue Subdomain weltweit bekannt und der Aufruf von jedem Standort aus weltweit wirksam ist.

Wie kann ich eine bestehende, aktive Web-Umleitung ändern?

 

Wie kann ich eine bestehende, aktive Web-Umleitung ändern?

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Web-Umleitung" an und anschließend die Option "Subdomains". Sie befinden sich dann im Bereich "WEB-UMLEITUNG - SUBDOMAINS".

Unterhalb der Überschrift "Umleitung Subdomains" klicken Sie auf das Feld "Web-Umleitung ... x Subdomains". Darunter sind die bereits angelegten Subdomains aufgelistet.

Klicken Sie bei der zu ändernden Subdomain rechts auf das Zahnradsymbol. Nun können Sie gewünschte Änderungen vornehmen und abschließend abspeichern.

ACHTUNG: Es kann durchaus bis zu 60 Minuten dauern, bis die gewünschten Änderungen quasi weltweit verteilt und von jedem Standort aus wirksam sind.

Was ist der Unterschied zwischen Frame-, Meta- und Header-Umleitung?

 

Was ist der Unterschied zwischen Frame-, Meta- und Header-Umleitung?

Bei der Umleitung per META-REFRESH sendet der Webserver eine Meta-Refresh-Information an den ausführenden Client (Web-Browser), von wo aus dann zu der angegebenen Zieladresse umgeleitet wird. Bei der Umleitung per HEADER erfolgt die Umleitung direkt vom Apache Webserver aus, ohne das Client-seitig zuvor umgeleitet wird. Der Client, der die ursprüngliche Internetadresse angefordert hat, erhält somit direkt die Daten und Informationen der Zieladresse.

Bei der HEADER -Methode gibt es zwei Konfigurationsmöglichkeiten: 301 und 302. Beide Optionen haben unterschiedliche Auswirkungen für das Finden von Suchmaschinen bzw. ein ggf. schon vorhandenes Ranking.

Header 301 bedeutet 'permanent redirect' bzw. 'moved permanently'. Diese Methode wird empfohlen, um ein gutes Ranking in Suchmaschinen zu erlangen. Ein bisher erlangtes Page-Ranking der ursprünglichen Internetadresse kann und soll damit für die Ziel-Adresse übernommen werden.

Header 302 signalisiert den Robots von Suchmaschinen, dass die Web-Umleitung von der ursprünglichen Internetadresse zu der Ziel-Adresse nur temporär eingestellt und aktiviert ist. Die Suchmaschinen 'merken' sich quasi beide Adressen. Start- sowie Ziel-Adresse und bauen für beide ein Ranking auf. Das kann dazu führen, dass ein gutes, ursprüngliches Ranking verfällt.

Beim Umleitungstyp FRAME wird von uns aus eine Frame-Datei erstellt. Der Client, mit dem die Internetseite aufgerufen wird, lädt diese Datei in den Cache und stellt den Frame dar. Es findet zwar die Web-Umleitung statt und die Seiteninhalte der Zieladresse werden angezeigt, der Frame bewirkt jedoch, dass in der Adresszeile des Clients (Browsers) dauerhaft die ursprüngliche Internetadresse angezeigt wird und nicht die Ziel-Adresse.

Kann ich eine Web-Umleitung in Webhosting ändern?

 

Kann ich eine Web-Umleitung in Webhosting ändern?

Eine aktive Subdomain mit Typ Web-Umleitung muss zunächst gelöscht und dann mit Typ Webhosting neu angelegt werden.

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Web-Umleitung" an. Wählen Sie anschließend die Option "Subdomains".
Sie befinden sich dann in der Subdomainverwaltung.

Klicken Sie bei der Subdomain, die Sie mit Webhosting nutzen möchten und die derzeit mit Record-Typ "Web-Umleitung" aufgeführt ist, links auf das Mülleimer-Symbol (Subdomain löschen). Das Löschen müssen Sie dann ein weiteres Mal bestätigen und anschließend auf "Weiter" klicken. Daraufhin wird die Subdomain in den Status "in Bearbeitung..." versetzt, was einige Minuten dauern kann.
Aktualisieren Sie die Seitenansicht, bis der Subdomaineintrag mit Record-Typ "Web-Umleitung"entfernt ist.
Nun müssen Sie den gleichen Subdomainnamen (z.B. www) mit Typ "Webhosting" neu anlegen.
Tragen Sie dazu bitte im Eingabefeld "Neue Subdomain" nur die drei Buchstaben www bzw. den gewünschten, anderen Subdomainnamen ein, den Sie ggf. vergeben möchten. Sie müssen in diesem Eingabefeld NICHT zusätzlich den kompletten Domainnamen Ihrer Domain mit angeben.

Wählen Sie anschließend aus dem Pull-Down-Menü "Typ" die Option "Webhosting" aus und bestätigen dies mit einem Klick auf dem rechts nebenstehenden Button. In der folgenden Ansicht sind die gängigsten Einstellungen vorgegeben, die für die meisten Webanwendungen hinreichend sind. Klicken Sie abschließend auf "Speichern".

Wenn Sie die Subdomain www anlegen, gelten die von Ihnen getätigten Einstellungen für den Domain-Aufruf sowohl mit www ( http://www.domainname.tld) vorne weg als auch ohne ( http://domainname.tld).

Meine Domain wird OHNE als auch MIT www nicht angezeigt. Woran kann das liegen?

 

Meine Domain wird OHNE als auch MIT www nicht angezeigt. Woran kann das liegen?

Eventuell haben Sie (noch) NICHT die Subdomain www angelegt.
Sie haben ggf. eine Subdomain mit anderem Namen definiert, die an sich auch funktioniert. Nur deckt diese Subdomain dann NICHT den Aufruf Ihrer Domain sowohl mit als auch ohne www vorne weg ab. Damit das jedoch gewährleistet ist, müssen Sie noch nachträglich die Subdomain mit Namen www definieren.

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Web-Umleitung" an. Wählen Sie anschließend die Option "Subdomains".
Geben Sie bei "Neue Subdomain:" die drei Buchstaben www ein.
Wählen Sie darunter bei "Typ:" den Dienst aus, der für diese Subdomain www gelten soll. Also 'Webhosting', 'Web-Umleitung', 'Simultan', 'DNS' oder 'dynDNS' (je nachdem welches Modul bei Ihrer Domain aktiv ist, werden Ihnen nicht alle fünf Typen aufgezeigt). Klicken Sie auf "erstellen" und fahren danach mit der gewünschten Konfiguration fort.

Frame-Umleitung zu Google-Content nicht möglich

 

Frame-Umleitung zu Google-Content nicht möglich

Sie leiten mit Ihrer bei KONTENT registrierten Domain mittels des Umleitungs-Typ „als Frame“ zu Google um, damit die dort hinterlegten Webinhalte bei Aufruf Ihrer Domain unter Ihrem Domainnamen angezeigt werden.
Google prüft seit einigen Wochen, ob eine solche Web-Umleitung mittels Frame oder anderweitig erfolgt. Wenn Google feststellt, dass die Umleitung per Frame und nicht per Header oder Meta-Refresh erfolgt, werden die Webseiten-Inhalte NICHT ausgeliefert. Die Einschränkung bzw. die Ursache ist eindeutig bei Google begründet.

Bei KONTENT können Sie nun einen anderen Web-Umleitungs-Typ einstellen. Dabei empfehlen wir den Typ „Header 301“.
Auf folgender Internetseite wird erklärt, wie Sie die Änderung vornehmen können:

https://helpcenter.kontent.com/faqs/faq/3971

Bei FRAME-Umleitung wird die Ziel-Webseite nicht angezeigt.

 

Bei FRAME-Umleitung wird die Ziel-Webseite nicht angezeigt.

Immer häufiger verhindern Dienstleister von Web-Angeboten, dass auf deren Inhalte (content) mittels FRAME-Umleitung (frame redirect) umgeleitet werden kann bzw. dass die Inhalte im aufrufenden Browser angezeigt werden. So zum Beispiel Facebook, Google, Ebay etc.

Die Beschränkung wird durch bestimmte Informationen (Code) in dem/den Datei-Header(n) der Web-Inhalte bewirkt, auf die mittels FRAME-Umleitung umgeleitet wird. Die Einschränkung ist nicht durch den Umleitungstyp FRAME an sich bei KONTENT verursacht.

Wenn auf folgender Webseite die Internetadresse eingeben und geprüft wird, unter der die Webseiten hinterlegt sind, erhält man verschiedene Header-Informationen. U.a. Angaben wie folgt:

X-FRAME-OPTIONS: SAMEORIGIN / DENY / ALLOW-FROM

http://www.internalscripts.de/werkzeuge/http-header-abfrage.php

Der Header-Tag „X-FRAME-OPTIONS“ definiert die Beschränkung.

"SAMEORIGIN" (Seite darf nur von Frames auf derselben Domain angezeigt werden)
"DENY" (Seite darf nicht in Frame angezeigt werden)
"ALLOW-FROM" (Seite darf von spezifizierte Domäne und URL angezeigt werden)
(Informationen entnommen von Wikipedia).

Was ist der Google-Verification-Code (site-verification)?

 

Was ist der Google-Verification-Code (site-verification)?

Google bietet die Möglichkeit, einen Domainnamen bei Google in den Webmaster-Tools anzumelden. Daraufhin prüft Google die Domain etc. und erstellt nach erfolgter Prüfung einen sog.Verification-Code (site-verification), der dem Webmaster ausgehändigt wird.
Der Webmaster sollte anschließend diesen Code in der Startseite seiner Internet-Präsenz einbinden.

Das, was Google als Verification-Code (site-verification) herausgibt, sieht in etwa wie folgt aus:

meta name="google-site-verification" content="4fc6zctzcz56**6778r7vr67vb"

Der Code an sich ist in diesem Beispielfall die Zeichenkette4fc6zctzcz56**6778r7vr67vb .

Da es im Fall der FRAME-Umleitung sinngemäß keine Startseite, worauf der Webmaster zugreifen könnte, um den Code einzupflegen, gibt es in der Konfigurationsmaske der FRAME-Web-Umleitung bei KONTENT des Eingabefeld für den Verification-Code. Darin ist dann der Code einzutragen. Dem obigen Beispiel nach die Zeichenkette 4fc6zctzcz56**6778r7vr67vb.