Was ist das Webhosting-Modul und was bewirkt es?

 

Was ist das Webhosting-Modul und was bewirkt es?

Wenn Sie unter Ihrem Domainnamen eine Internetpräsenz (Homepage) im Internet präsentieren möchten, benötigen Sie Speicherplatz, auf dem Sie die Daten Ihrer Präsenz ablegen können (z.B. html-, php-, jpg-, mp3-Dateien usw.). Das Webhosting-Modul stellt Ihnen diesen Speicherplatz auf den KONTENT-Webservern zur Verfügung. über den FTP-Zugang oder den im Webhosting-Modul enthalten Dateimanager, den Sie über die Systemsteuerung erreichen können, steht Ihnen dann der Datei-Upload zur Verfügung.
Weitere Informationen zum Webhosting und was in diesem Modul enthalten ist erfahren Sie auf unserer Hauptseite www.kontent.com unter "Webhosting".

Wie kann ich das Webhosting anlegen bzw. einrichten?

 

Wie kann ich das Webhosting anlegen bzw. einrichten?

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Webhosting" an. Wählen Sie anschließend die Option "Subdomains". Insofern in der Subdomainverwaltung noch nicht die Subdomain www angelegt wurde, sollten Sie diese dort anlegen. Tragen Sie dazu oben im Eingabefeld "Neue Subdomain" www bzw. einen anderen Subdomainnamen ein, den Sie ggf. vergeben möchten.

Wählen Sie anschließend aus dem Pull-Down-Menü "Typ:" die Option "Webhosting" aus und bestätigen dies mit einem Klick auf "Erstellen".

In der folgenden Ansicht sind die gängigen Einstellungen vorausgewählt, die für die meisten Web-Anwendungen passend sind.

Klicken Sie auf "Speichern", damit die Subdomain angelegt wird.

Nach dem "Speichern" kann es bis zu 30 Minuten dauern, bis diese Konfiguration funktionsfähig ist.

Wenn Sie die Subdomain www anlegen, gelten die konfigurierten Einstellungen für den Domain-Aufruf sowohl mit www ( http://www.domainname.tld) vorne weg, als auch ohne ( http://domainname.tld).

Kann ich eine Web-Umleitung in Webhosting ändern?

 

Kann ich eine Web-Umleitung in Webhosting ändern?

Eine aktive Subdomain mit Typ Web-Umleitung muss zunächst gelöscht und dann mit Typ Webhosting neu angelegt werden.

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Web-Umleitung" und anschließend "Subdomains" an. Sie befinden sich dann in der Subdomain-Verwaltung.

Klicken Sie bei der Subdomain, die Sie mit Webhosting nutzen möchten und die derzeit mit Record-Typ "Web-Umleitung" aufgeführt ist, links auf das Papierkorb-/Löschsymbol. Z.B. die Subdomain www. Das Löschen müssen Sie dann ein weiteres Mal bestätigen.
Daraufhin wird die Subdomain in den Status "In Bearbeitung..." versetzt, was einige Minuten dauern kann. Aktualisieren Sie die Seitenansicht, bis der Subdomaineintrag mit Record-Typ "Web-Umleitung"entfernt ist. Nun müssen Sie den gleichen Subdomainnamen (z.B. www) mit Typ Webhosting neu anlegen.
Tragen Sie dazu bei "Neue Subdomain:" nur die drei Buchstaben www bzw. den gewünschten, anderen Subdomainnamen ein, den Sie ggf. vergeben möchten. Sie müssen in diesem Eingabefeld NICHT zusätzlich den kompletten Domainnamen Ihrer Domain mit angeben.

Wählen Sie anschließend aus dem Pull-Down-Menü "Typ:" die Option "Webhosting" aus und klicken auf "Erstellen". In der folgenden Ansicht sind die gängigsten Einstellungen vorgegeben, die für die meisten Webanwendungen richtig sind. Wenn Sie diese bestätigen, wird der Webhosting-Bereich angelegt.

Wenn Sie die Subdomain www anlegen, gelten die von Ihnen getätigten Einstellung für den Domain-Aufruf sowohl mit www ( http://www.domainname.tld) vorne weg als auch ohne ( http://domainname.tld).

Wie kann ich meine Webseite/Hompage erstellen? Haben Sie Tipps?

 

Wie kann ich meine Webseite/Hompage erstellen? Haben Sie Tipps?

Wir empfehlen Ihnen eine (oder eine Kombination aus mehreren) Web-Applikation(en) zur Realisierung Ihrer Webseiten zu nutzen. So können Sie mit wenigen Mausklicks eine funktionierende Webpräsenz erstellen und diese bei Bedarf mit Erweiterungen ausbauen.
Bei der Programmierung Ihrer Webseite/Homepage können wir Ihnen leider nicht direkt helfen. Dies würde unseren Support übersteigen. Bei einzelnen Problemen versuchen wir gerne Ihnen weiter zu helfen. Bitte beachten Sie folgende Links. Dort wird html-Programmierung erklärt bzw. ein kostenloser html-Editor zum download angeboten:

http://de.selfhtml.org/

Steht mir beim Webhosting-Modul eine Datenbank zur Verfügung?

 

Steht mir beim Webhosting-Modul eine Datenbank zur Verfügung?

Im Rahmen des Webhosting-Moduls stehen Ihnen bis zu 100 Mysql-Datenbanken zur Verfügung. Das gesamte Speichervolumen aller Datenbanken ist nur durch das von Ihnen gewählte Speichervolumen des Webhosting-Moduls beschränkt.

Werden Browser-Icons (FAVicons) bei KONTENT unterstützt?

 

Werden Browser-Icons (FAVicons) bei KONTENT unterstützt?

Ja. Sie müssen in der Startdatei Ihrer Internetpräsenz folgende Zeile im HEAD-Bereich eintragen und die ICON-Datei im Webhosting-Bereich entsprechend der Pfadangabe des HREF-Tags ablegen:
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter der Internetadresse https://de.wikipedia.org/wiki/Favicon

Wird mir angezeigt, wie viel meines Speicherplatzes (Webspace) belegt bzw. frei ist?

 

Wird mir angezeigt, wie viel meines Speicherplatzes (Webspace) belegt bzw. frei ist?

Ja. Wenn Sie im Loginbereich der betreffenden Domain auf "Webhosting" und anschließend auf "Übersicht" klicken, wird Ihnen diese Information angezeigt. Dort können Sie ebenfalls die Speicherplatz-Zuordnung verwalten.

Gibt es eine Bandbreiten- und Dateigrößenbeschränkung beim Up- und Download?

 

Gibt es eine Bandbreiten- und Dateigrößenbeschränkung beim Up- und Download?

Es gibt eine Bandbreitenbeschränkung. Diese liegt beim Dateiup- sowie -download bei 1 MB pro Sekunde.
Eine Beschränkung der Dateigröße, beim Upload mittels FTP-Client, ist serverseitig prinzipiell nur vom zur Verfügungen stehenden Speicherplatz des Webspace beschränkt.
Beim Datei-Upload mittels KONTENT-Dateimanager oder sonstigen im Webspace installierten Scripten gelten die üblichen Einschränkungen, die serverseitig oder durch PHP-Einstellungen bedingt sind.

Domains mit Umlauten (ä, ö, ü, etc.) lassen sich nicht aufrufen bzw. anzeigen. Was ist zu tun?

 

Domains mit Umlauten (ä, ö, ü, etc.) lassen sich nicht aufrufen bzw. anzeigen. Was ist zu tun?

In der Regel können Domains, die Umlaute im Domainnamen enthalten, mittlerweile mit allen gängigen Browsern angezeigt werden. Wenn Sie allerdings eine sehr alte Browserversion verwenden, kann es sein, dass die Funktion zum Interpretieren von Umlauten noch nicht enthalten ist. Das ist beispielsweise beim Internet Explorer 6.x und niedriger der Fall.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Wie kann ich eine Subdomain löschen?

 

Wie kann ich eine Subdomain löschen?

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Webhosting" an. Wählen Sie anschließend die Option "Subdomains". Es werden Ihnen nun alle eingerichteten Webhosting-Subdomains angezeigt. Durch einen Klick auf das links neben dem Subdomainnamen stehende Papierkorb-/Löschsymbol wird nach entsprechender Bestätigung die gewählte Subdomain gelöscht. Nach spätestens 10 Minuten sind alle zugehörigen Daten und Einträge gelöscht und entfernt.

Wenn Sie in der Ansicht unten auf den Button "Alle Subdomains anzeigen" klicken, werden Ihnen auch Subdomains anderer Dienste angezeigt.

Erstellt KONTENT Backups von meinen Webhosting- und Datenbankinhalten?

 

Erstellt KONTENT Backups von meinen Webhosting- und Datenbankinhalten?

KONTENT legt in variierenden Abständen im Zeitraum von 7 Tagen aktuelle Backups des kompletten Webhosting- sowie zugehörigen Datenbankinhalts einer Domain an. Dieses letzte Backup einer Domain kann Ihnen dann zur Verfügung gestellt werden. Trotzdem sollten Sie immer auch selber Backups Ihrer Inhalte erstellen.
In der Regel wird bei Bedarf das Backup generiert und per FTP-Zugang in den Webhosting-Bereich der entsprechenden Domain in einen separaten, von KONTENT erstellten Ordner hochgeladen.
Fragen Sie bei unserem Support an, wann das letzte Backup erstellt wurde. Melden Sie sich entweder telefonisch bei unserem Support unter der kostenlosen Hotline 0800 5668368 oder schreiben per E-Mail an support@kontent.com.
Backups von Postfachinhalten werden nicht erstellt.

Da das Erstellen von Backups laut AGB seitens KONTENT nicht verpflichtend ist, ist dies als kostenlose Zusatzleistung anzusehen.
Backups, die älter als die im oben genannten Zeitfenster erstellten sind, können nicht garantiert geliefert werden. Sollte KONTENT kein Backup zur Verfügung stellen können, besteht jedoch seitens des Kunden kein Anspruch darauf, der auf in derer Form geltend gemacht werden könnte.

KONTENT empfiehlt den Kunden selber regelmäßig Backups zu erstellen. Wie Sie selber ein Backup der Webinhalte erstellen können, erfahren Sie auf folgender FAQ-Seite "Wie kann ich selbst ein Backup erstellen?".

Wie kann ich das Webhosting-Modul mit mehreren Domains nutzen?

 

Wie kann ich das Webhosting-Modul mit mehreren Domains nutzen?

Sie können beispielsweise bei einer Webhosting-Domain eine Subdomain anlegen, in dem die Web-Inhalte einer anderen Domain hinterlegt werden. Mit der anderen Domain leiten Sie dann auf diese Subdomain um.

Beispiel:

Bei der Webhosting-Domain, die in diesem Beispiel den Domainnamen hosting-domain.net trägt, legen Sie die Subdomain namens domain-zwei an.
Darin legen Sie die Web-Inhalte der zweiten Domain ab. Mit der zweiten Domain, die beispielsweise domain-zwei.com heißt, leiten Sie dann mit dem Web-Umleitungs-Modul auf die Startdatei in der Subdomain domain-zwei.hosting-domain.net um. Z.B. auf die Adresse domain-zwei.hosting-domain.net/index.html.

Damit beim Aufruf der Domain domain-zwei.de nicht die Ziel-Adresse domain-zwei.hosting-domain.net/index.html im Browser angezeigt wird, können Sie bei der Konfiguration der Web-Umleitung den Umleitungstyp "als Frame" auswählen, der das verhindert.

DNS-Cache im lokalen Rechner löschen

 

DNS-Cache im lokalen Rechner löschen

WINDOWS:
Klicken Sie den Windows-Start-Button an und wählen aus dem Menü die Option 'Ausführen' aus. Es öffnet sich ein entsprechendes Fenster.

Geben Sie bei 'Öffnen:' cmd ein. Anschließend öffnet sich die Windows-Eingabe-Aufforderung. Dort müssen Sie die folgende Zeichenkette eingeben und bestätigen:

ipconfig /flushdns

Der DNS-Cache Ihres Rechner wurde somit geleert.

MAC:
Öffnen Sie ein Terminal-Fenster und führen den nachfolgende Befehlszeile aus:

lookupd -flushcache

Wie kann ich selbst ein Webspace-Backup erstellen?

 

Wie kann ich selbst ein Datenbank-Backup erstellen?

Sie sollten einerseits Ihre Web-Inhalte per FTP-Zugriff herunterladen und von der jeweiligen Datenbank eine Sicherung (Datenbank-Dump) erstellen.

Per FTP sollten Sie die Inhalte des jeweiligen Subdomain-Verzeichnisses herunterladen.

Einen Datenbank-Dump können Sie aus der vorinstallierten phpMyAdmin-Oberfläche http://phpmy.kontent.com/ heraus erstellen.

Wie lauten die FTP-Zugangsdaten bzw. wo finde ich diese?
https://helpcenter.kontent.com/faqs/faq/3784

Bietet KONTENT ein FTP-Programm an?
https://helpcenter.kontent.com/faqs/faq/3786

Wie lauten die Datenbank-Zugangs-Daten (Datenbankserver, DB-Name, DB-Passwort usw.), die ich für PHP MyAdmin benötige?
https://helpcenter.kontent.com/faqs/faq/3808

Kann ich SVN, CVS, GIT und andere Versionierungssoftware im KONTENT-Webhosting installieren und nutzen?

 

Kann ich SVN, CVS, GIT und andere Versionierungssoftware im KONTENT-Webhosting installieren und nutzen?

Nein. SVN, CVS und GIT etc. kann auf den KONTENT-Servern nicht installiert und genutzt werden. Auch gibt es keine speziellen Server für diese Zwecke.

Wie kann ich einen exakten Aufruf meiner Subdomain erzwingen?

 

Wie kann ich einen exakten Aufruf meiner Subdomain erzwingen?

Mit den folgenden Zeilen, die Sie bitte in eine htaccess-Datei einfügen, ist ein Aufruf Ihrer Domain OHNE eine genaue Subdomain anzugeben nicht mehr möglich. Der Aufruf wird blockiert. Wird nun die betreffende Domain aufgerufen, erscheint eine Fehlermeldung 404. Diese entspricht einer Standardfehlermeldung für nicht auffindbare Seiten bei KONTENT.

Nur wenn im Browserfenster genau
"www.ihr.ihr-domainname.tld"
aufgerufen wird, oder eine beliebige andere subdomain, d. h. die Eingabe also exakt ist, erscheint der Inhalt Ihrer Seite wie gewohnt.

-------------
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^ihr-domainname.tld$
RewriteRule ^(.*)$ errordocs/404.html
-------------

Anstelle von "ihr-domainname.tld" setzten Sie bitte Ihren Domainnamen mit der Endung .de oder .com ein, welche Endung es auch in Ihrem Fall ist.

Kann das Shopsystem MAGENTO bei KONTENT installiert werden?

 

Kann das Shopsystem MAGENTO bei KONTENT installiert werden?

Ja, MAGENTO kann bei KONTENT installiert werden! Allerdings nur in der 1.9 Version oder niedriger. Version 2.x ist noch nicht installierbar. Daran wird derzeit gearbeitet.


Es wird in dem KONTENT-Web-Apps-Installer-Programm für die automatisierte Installation angeboten.

Priorität der Startdateien

 

Priorität der Startdateien

die Priorität der Startdateien ist wie folgt definiert (höchste Priorität index.html, niedrigste Priorität index.pl):

index.html
index.htm
default.html
default.htm
index.wml
home.html
home.htm
index.php
index.php5
index.php4
index.php3
index.phtml
home.php
home.phtml
home.shtml
start.shtml
kontent.comfault.html
index.cgi
index.pl

Was ist die Simultan-Funktion und wie konfiguriere ich diese?

 

Was ist die Simultan-Funktion und wie konfiguriere ich diese?

Mit der Funktion "Simultan", die im Leistungsumfang des Webhosting-Moduls inbegriffen ist, können Sie mehrere Subdomains einer Domain gleichschalten.

Dabei handelt es sich NICHT um eine Art der Web-Umleitung. Bei der Simultan-Funktion werden in unserem DNS-Server-System entsprechende Einträge gesetzt, die bewirken, dass die Simultan-Subdomain direkt auf den selben Inhalt gesetzt wird, wie es bei der Subdomain mit denWebinhalten der Fall ist. Das ist qualitativ ein wesentlicher Unterschied zu der Web-Umleitung und verhindert verstärkt den "Eindruck" von double content.

Beispiel:

Sie haben bisher eine statische Webseite unter der Subdomain www.ihre-domain.com. Nun möchten Sie aus dem Angebot unserer Web-Applikationen z.B. Wordpress installieren. Bis Sie das Wordpress Ihren Bedürfnissen angepasst haben, möchten Sie die alte Webpräsenz weiterlaufen lassen.

Wenn Sie nun Wordpress über den KONTENT WebApp-Service installieren, können Sie die Installation NICHT in der bereits vorhandenen Subdomain www installieren, da diese ja mit den "alten" Inhalten belegt ist. Sie müssen Wordpress in eine andere leere/neue Subdomain - z.B. mit Namen wp.ihre-domain.com - installieren. Anschließend können Sie Wordpress so konfigurieren, wie Sie es wünschen.

Wenn Sie Wordpress dann soweit fertiggestellt haben, löschen Sie die Subdomain www. Dies dauert ca. fünf bis 10 Minuten. Anschließend legen Sie die Subdomain mit Namen "www" und mit Typ "Simultan" neu an, und schalten diese mit der Subdomain wp (wp.ihre-domain.com) simultan. Damit ist dieses Konstrukt fertiggestellt und Ihre Wordpress-Webseite unter www erreichbar.

Konfiguration einer Subdomain mit Typ Simultan-Funktion

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Webhosting" an. Wählen Sie anschließend die Option "Subdomains". Speichern Sie die Einstellung ab.

Dem oben genannten Beispiel folgend wäre der zu wählende Subdomainname www. Ihre Inhalte sollten nach max. 60 min. nun auch unter www.ihre-domain.com erreichbar sein.

Wie kann ich Webhosting in Web-Umleitung ändern?

 

Wie kann ich Webhosting in Web-Umleitung ändern?

Eine aktive Subdomain mit Typ Webhosting muss zunächst gelöscht werden, damit der Subdomainname wieder verfügbar wird, und kann anschließend mit Typ Web-Umleitung neu angelegt werden.
ACHTUNG - Wenn Sie eine Subdomain mit Typ Webhosting löschen, werden alle Webinhalte dieser Subdomain unwiderruflich entfernt. Es empfiehlt sich daher vor der Löschung eine Datensicherung durchzuführen.

Vorgehensweise der Umstellung

1.) Subdomain mit Typ Webhosting löschen

Loggen Sie sich auf www.kontent.com in den Account ein.
Klicken auf "Meine Domain(s)".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Klicken Sie auf "Webhosting" und anschließend auf "Subdomains".
In der Zeile der zu löschenden Subdomain klicken Sie links auf das Mülleimer-Symbol und bestätigen danach die Löschung.
Es kann 5 bis 10 Minuten dauern, bis die Subdomain effektiv gelöscht ist.

2.) Subdomain mit Typ Web-Umleitung anlegen

Loggen Sie sich auf www.kontent.com in den Account ein.
Klicken auf "Meine Domain(s)".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.
Klicken Sie auf "Web-Umleitung" und anschließend auf "Subdomains"
Geben Sie im Eingabefeld bei "Neue Subdomain" den gewünschten Subdomainnamen ein und wählen bei "Typ" die Option "Web-Umleitung" aus, wenn diese nicht schon vorausgewählt ist. Klicken Sie anschließend auf "erstellen".
Auf der folgenden Seite können Sie diverse Einstellung vornehmen. Um endgültig diese Subdomain einzurichten, müssen Sie Ihre Einstellungen "Speichern".
Nach dem Speichern kann es bis zu 60 Minuten dauern, bis von Ihrem Rechner aus die Web-Umleitung wirksam angezeigt/aufgelöst wird.

confixx / plesk

 

confixx / plesk

confixx / plesk

Das sind Tools, um shared hosting anbieten zu können bzw. root-server zu verwalten.
Für Kunden bietet KONTENT jedoch keine Root-Server an.

Kann ich selber den Pfad zum Wurzelverzeichnis (root) definieren?

 

Kann ich selber den Pfad zum Wurzelverzeichnis (root) definieren?

Nein, das ist leider nicht möglich. Die Struktur ist feststehend subdomain/htdocs.

Wenn Sie also die Subdomain www angelegt haben, ist die Struktur www/htdocs.
Sie können selber eine html/php-Datei anlegen und damit auf ein Unterverzeichnis umleiten. Oder per .htaccess den Verweis auf ein Unterverzeichnis durchführen.
Ansonsten muss die Start-Datei immer im Verzeichnis subdomain/htdcos angelegt sein.

Redirect auf Unterverzeichnis per .htaccess definieren: FAQ aufrufen"

Wie lege ich einen Cronjob an?

 

Wie lege ich einen Cronjob an?

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Webhosting" an. Daraufhin klicken Sie auf den Button "Cronjobs".

Im Bereich "Job neu" können Sie einen neuen Cronjob anlegen.
Geben Sie bei "Pfad zum Skript:" die http-Adresse eine, die mit dem Cronjob ausgeführt werden soll.
In der Ansicht "Ausführungszeit" können Sie definieren, wann der Cronjob ausgeführt werden soll. Die zeitlichen Abstände betragen 10 Minuten. Sie können auch bei einem Cronjob mehrere Zeitpunkt auswählen.
In der selben Ansicht sind vier Registerkarten mit der Beschriftung "00:00 - 05:50" bis "18:00 - 23:50" zu sehen . Auf dem ersten Registerreiter für die Uhrzeit zwischen 00 und 05:50 Uhr morgens. Auf dem zweiten Reiter von 06 Uhr morgens bis 11:50 Uhr mittags usw.

Wenn Sie bei einem Cronjob eine oder mehrere Uhrzeiten ausgewählt haben, können Sie die selben Zeitpunkte NICHT mehr bei einem weiteren Cronjob auch vergeben.
D.h., wenn Sie theoretisch bei einem einzigen Cronjob alle 144 Zeitpunkte auswählen, können Sie keinen weiteren Cronjob mehr anlegen.

Warum beeinflussen andere verseuchte Domains meine Reputation im Internet? (Stichworte shared server hosting - schädliche Inhalte)

 

Warum beeinflussen andere verseuchte Domains meine Reputation im Internet? (Stichworte shared server hosting - schädliche Inhalte)

Wir, KONTENT, können Ihnen versichern, dass jederzeit alles Mögliche unternommen wird, wenn Kenntnis darüber erlangt werden sollte, dass bei KONTENT verwaltete Webseiten mit schadhaften Inhalten belastetet seien. Dennoch möchte ich Sie an dieser Stelle bitten sich die Zeit zu nehmen, die folgenden Informationen zu lesen und anschließend die Situation differenziert zu bewerten und zu betrachten.

Die von KONTENT bereitgestellten Leistungen werden im Rahmen des sog. Shared-Server-Hostings angeboten. D.h., die Webinhalte, die unter einem Domainnamen verfügbar werden, liegen auf Webservern, auf denen auch Inhalte anderer Domains abgelegt sind. Selbstverständlich sind die Inhalte der einzelnen Domains strikt voneinander getrennt, dennoch ist es ein Server, auf dem mehrere unterschiedliche Webpräsenzen abgelegt sind. Das ist gängige Praxis und wird bei nahezu allen Anbietern dieses Marktsegments so gehandhabt.
Hätte jede Domain einen eigenen Server, lägen die Kosten weitaus höher. Das ist dann der Marktbereich des Server-Hostings.
Da nun die einzelnen Internetpräsenzen individuell mit Inhalten befüllt werden können, ist es somit möglich, dass Inhalte hinterlegt werden, die oberflächlich schädlich erscheinen, es jedoch faktisch nicht sind. Das soll heißen, per FTP-Zugriff können Dateien im Webspace abgelegt werden, die von Antiviren-Software oder Prüf-Webseiten als schädlich eingestuft werden, in Wirklichkeit jedoch in keiner Weise schädlich sind. Das können z.B. seriöse, komplexe Java-Script-Dateien sein oder Video-Codecs, die auf einer Webseite zum Download angeboten werden usw. Nun könnte man zu der Aussage gelangen, dass KONTENT derartige Dateien zur Ablage auf dem Server verbieten soll. Wenn so agiert würde, könnten viele Internetanwendungen wie Content-Management-Systeme, Shops oder Blogsysteme wie Wordpress etc. nicht mehr betrieben werden. Das ist nicht im Sinne der Kunden.
Nun gibt es im Internet viele Webseiten auf denen angegeben wird, dass darüber die Webinhalte von anderen Internetseiten dahingehend geprüft werden können, ob diese Webseiten Viren oder sonstige schädliche Software enthalten. Die Ergebnisse derartiger Prüf-Webseiten müssen unbedingt unter Vorbehalt bewertet werden! Der Anwender einer solchen Prüfseite kann in der Regel nicht wissen, was 1.) genaugeprüft wird, 2.) nach welchen Kriterien geprüft wird, und 3.) wie tief in die Struktur der zu überprüfenden Webseite "eingedrungen" werden kann.
Vor allen Dingen hinsichtlich Punkt 2 müssen die Ergebnisse mit größter Vorsicht bewertet werden. Bei dem prüfenden System der Prüf-Webseite können die zugrunde liegenden Kriterien individuell und sozusagen beliebig festgelegt werden. Dort könnte theoretisch definiert werden, dass - dies soll nur ein einfach veranschaulichtes, überspitztes Beispiel sein -, wenn im Quellcode der Startdatei (z.B. index.php, home.html etc.) der Begriff "javascript" auftaucht, diese Datei und somit die Domain als schädlich und der Server, auf dem diese Domain im Internet nachvollzogen werden kann, als gefährdet eingestuft wird. Nun ist die Zeichenkette javascript Bestandteil von ordentlichem und grundsätzlich sicherem Quellcode und an sich nicht gefährlich. Und dennoch würde diesem Beispiel nach die Datei, die Domain und ggf. der gesamte Server als "gefährlich" eingestuft und publiziert werden. Diesem Beispiel nach jedoch vollkommen zu unrecht!

Es ist jedoch leider in der Praxis auch so, dass nicht selten Webseiten betrieben werden, die schlichtweg unsicher sind und durch Hacker gehackt und mit schädlichen Inhalten nachträglich ausgestattet werden. Das passiert häufig bei interaktiven Web-Applikationen, die von den Administratoren der Domains/Webseiten nicht gepflegt und aktualisiert werden. Oder FTP-Verbindungsdaten, die auf auf Privatrechnern von Domaininhabern und -Administratoren gespeichert sind, werden ausgespäht, weil dies mit Viren und/oder Trojanern befallen sind. Dann können Hacker darüber Zugriff auf die Webpräsenzen erlangen. Davon sind alle Anbieter weltweit in gleicher Weise betroffen. Quasi alle Server im Internet, die per FTP erreichbar sind bzw. auf den unsichere Web-Präsenzen betrieben werden. Sei es private oder kommerziell betriebene Server.Egal ob auf einem Server mehrere, unterschiedliche Webpräsenzen liegen oder nur eine einzige.
Entsprechende Prüf-Webseiten, die oben bereits erwähnt wurden, können, wenn diese seriös sind und deren Tools vernünftig programmiert sind und arbeiten, derart wirklich schädliche Inhalte als solche auch identifizieren. Mit Recht. Das bedeutet aber nicht, dass der gesamte Server a) betroffen ist bzw. b) die gesamten Inhalte aller Domains, die auf einem Serversystem nachvollzogen werden können, geschädigt sind.

KONTENT arbeitet mit einem Proxyserversystem. Das bedeutet, die für die jeweilige bei KONTENT registrierte Domain im Internet nachvollziehbaren Server bzw. IP-Adressen sind einige wenige. Diese IP-Adressen/Server sind nicht die Webserver, auf denen die Inhalte der Domain hinterlegt sind.
Wenn nun eine Prüf-Webseite die Information ausgibt, dass unter einer KONTENT-IP-Adresse schädliche Inhalte hinterlegt sind, ist das quasi eine Fehlinformation zu dieser dort genannten IP-Adresse, weil unter der genannten IP-Adresse faktisch keine Web-Inhalte hinterlegt sind.

Die Ausführungen sollten im Ansatz versuchen aufzuzeigen, wie verzweigt die Zusammenhänge in dieser Thematik sind. Wie eingangs bereits erwähnt, setzen wir alles Mögliche daran zu vermeiden, dass ggf. als problematisch eingestufte Webinhalte auf andere bei KONTENT registrierte Domains in irgendeiner Weise Einfluss haben. Unmittelbar technische Auswirkungen einer Domain auf eine andere, bzw. der Inhalte einer Domain auf die Inhalte anderer Domains kann es definitiv NICHT geben. Das ist auszuschließen. Die Webpräsenzen sind voneinander getrennt.
Wenn nun irgendwelche Prüfroutinen feststellen, dass bei einer bei KONTENT registrierten Domain schädliche Inhalte hinterlegt seien, kann das durchaus im Rahmen des Möglichen liegen, eine darüber getroffene Einschätzung, dass somit andere bei KONTENT hinterlegte Webinhalte dadurch gefährdet sind, ist jedoch definitiv falsch und gleichsam vollkommen ungerechtfertigt.
Wenn nun im Internet tätige Akteure sich auf derartige Feststellungen berufen und darüber ganze IP-Bereiche oder -Adressen oder Domains respektive Webseiten aussperren, ist dies eine legitime Vorgehensweise dieser Akteure, jedoch stark überzogen.

Wie kann ich die Einstellungen für den E-Mail-Versand über Webhosting verändern?

 

Wie kann ich die Einstellungen für den E-Mail-Versand über Webhosting verändern?

Aus Gründen der Serverreputation ist der E-Mail-Versand über Webserver bei KONTENT-Standard-Einstellung (default-Einstellung) auf 100 E-Mails innerhalb von 60 Minuten begrenzt. Sie können jedoch Anzahl sowie Zeitraum auch selber online wie folgt beschrieben bei Bedarf verändern.

Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Webhosting" und darunter dann "Optionen" an.
In der folgenden Ansicht ist unten der Bereich "E-Mail-Versand über Webhosting" aufgeführt. Dort definieren Sie die entsprechenden Versand-Bedingungen.
Damit die Änderungen wirksam werden, müssen Sie unten rechts auf den grünen Haken (Speichern) klicken. Nach spätestens 30 Minuten ist die Änderung wirksam.

Wird SSI (Server Side Include) bei KONTENT unterstützt?

 

Wird SSI (Server Side Include) bei KONTENT unterstützt?

Ja, SSI (Server Side Include) wird im Leistungsumfang des Moduls Webhosting unterstützt.
Pro Subdomain kann diese Funktion ein- bzw. ausgeschaltet werden. Die Standard-Einstellung ist „aktiv“.
Ob SSI aktiv ist, können Sie in der Subdomain-Verwaltung überprüfen. Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Webhosting" an. Wählen Sie anschließend die Option "Subdomains".
In der Subdomain-Verwaltung klicken Sie in der Zeile der betreffenden Subdomain auf den Zahnrad-Button (Einstellungen) und können in der folgenden Ansicht die SSI-Konfiguration überprüfen und bei Bedarf ändern.

Kann ich eigene ErrorDocs (Error-Dokumente) bei KONTENT anlegen?

 

Kann ich eigene ErrorDocs (Error-Dokumente) bei KONTENT anlegen?

Ja, das ist möglich.

Sie können im Verwaltungsbereich der Domain den Link/Verweis auf eigene ErrorDocs konfigurieren.
Loggen Sie sich auf www.kontent.com ein und klicken auf "Meine Domains".
Wählen Sie die betreffende Domain aus.

Klicken Sie den Menüpunkt "Webhosting" an und anschließend "Errordocs".
In der folgenden Ansicht können Sie für die Fehler 401, 403 und 404 URLs hinterlegen.

Anti-Phishing Policy der KONTENT GmbH

 

Anti-Phishing Policy der KONTENT GmbH

Anti-Phishing Policy der KONTENT GmbH

Allgemeines
Phishing setzt sich aus den Wörtern "password" und "fishing" (auf deutsch etwa: "Passwort fischen") zusammen. Mit Phishing-E-Mails und Webseiten wird versucht, an Daten von Internet Usern zu gelangen. Das geht von "harmlosen" Passwörtern bis hin zum Zugang zum Online-Banking. Dadurch kann den Betroffenen großer Schaden entstehen. Die Methode des Phishings ist immer gleich. Eine E-Mail fordert dazu auf, sich unter einem in der E-Mail enthaltenen Link einzuloggen und seine Daten (E-Mail-Adresse, Passwort oder Bankdaten) zu bestätigen. Die Absenderadresse der E-Mail ist meist gefälscht und wirkt somit vertrauenswürdig. Die durch den Link aufgerufene Seite ist kaum von der Originalseite zu unterscheiden. Gibt ein Empfänger der E-Mail seine Daten auf dieser Seite ein, werden diese für illegale Zwecke missbraucht.

Die Maßnahmen der KONTENT GmbH
Phishing ist eine Straftat und erfüllt unter anderem den Tatbestand des Ausspähens von Daten nach § 202a StGB und Betrug/Computerbetrug § 263/§ 263a StGB. Wenn die KONTENT GmbH Kenntnis von Phishing-Seiten innerhalb ihres Systems erlangt, ist sie verpflichtet, schnellstmöglich zu handeln. KONTENT toleriert in absolut keiner Weise strafrechtlich relevante Webseiten und hat ein Verfahren zur Gefahrenabwehr gegen Phishing-Seiten ausgearbeitet. In der Regel ist es so, dass vom Phishing betroffene Domains durch mangelhafte Programmierung Sicherheitslücken aufweisen. Diese werden durch das sogenannte "Code-Injection" "missbraucht". Der Webmaster hat damit keine Kenntnis von der illegalen Nutzung seiner Domain. Mehr Informationen über Code-Injection gibt es hier:Code-Injection .

Die Meldung
Sobald eine Meldung über Phishing auf einer der bei KONTENT GmbH gehosteten Seiten eingeht, wird das schnellstmöglich überprüft. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird das entsprechende Script von KONTENT umbenannt und ist unter dem ursprünglichen Link nicht mehr erreichbar (security by obscurity). Gleichzeitig wird eine E-Mail an den Domaininhaber geschickt, in der er informiert und aufgefordert wird, die Phishing-Seiten umgehend zu löschen. Es wird in der E-Mail eine allgemeine Hilfestellung zur Änderung der Programmierung der Webseiten gegeben. Für den gesamten Speicherplatz werden die Sicherheitsparameter des Webhostings ggf. geändert.
- safe_mode = on
- allow_url_fopen = off
- register_globals = off
Sollte der Webmaster einen oder mehrere der Parameter für die Funktion seiner Webseiten benötigen, sollte er sie erst nach der Überarbeitung des Quellcodes anpassen.

Wiederholungsfall I
Sollte ein Wiederholungsfall eintreten, wird der HTTP-Zugriff gesperrt und die Seite ist somit nicht mehr öffentlich zugänglich. Eine weitere E-Mail wird an den Kunden verschickt, in der auf die erneute Beschwerde hingewiesen wird. Es werden außerdem Erläuterungen gegeben, wie die Programmierung der Seite (obwohl der HTTP-Zugriff gesperrt ist) per FTP noch veränderbar ist. Auch hier werden Hilfestellungen zur Abhilfe des Problems gegeben. Sobald das Problem behoben ist, wird der HTTP-Zugriff wieder freigegeben.

Wiederholungsfall II
Bei einem weiteren Wiederholungsfall werden alle Zugänge zur Domain umgehend gesperrt und der Domaininhaber erhält einen letzten Verweis. Der Kunde muss versichern, dass er alle Maßnahmen ergreifen wird, damit seine Domain zukünftig nicht mehr zu illegalen Zwecken missbraucht wird. Die Kündigung für einen weiteren Wiederholungsfall wird angedroht. Auch hier wird Hilfestellung gegeben. Nach Behebung des Problems werden die Zugänge zur Domain entsperrt.

Wiederholungsfall III
Zur Verhinderung weiterer Straftaten durch die Webseiten der Domain werden diese bei einem dritten Wiederholungsfall umgehend gesperrt und die Domain unwiderruflich gekündigt. Alle Ansprüche des Kunden verfallen.

Google Malware Warnung entfernen lassen.

 

Google Malware Warnung entfernen lassen.

Die Malware Warnmeldung von Google können wir, KONTENT, nicht beeinflussen und nicht entfernen.
Diese Warnmeldung wird in jedem Webbrowser weltweit angezeigt, wenn der Browser-Nutzer bzw. -Besitzer in seinem Browser die Option zum Anzeigen der Google Warnung aktiviert hat. Diese Option ist in der Regel als Standard-Einstellung aktiviert.

Auf folgender Internetseite erhalten Sie weitere Informationen dazu, wie Sie bei GOOGLE das Entfernen der Warnmeldung veranlassen können:

Malware-Warnmeldung entfernen lassen

Nach WORDPRESS oder JOOMLA Plugin Installation/Update funktioniert die Webseite nicht mehr

 

Nach WORDPRESS oder JOOMLA Plugin Installation/Update funktioniert die Webseite nicht mehr

Wenn nach der Installationen oder des Updates eines Wordpress' oder JOOMLAs bzw. deren Plugins (Module/Addons/Komponenten/Templates) die Webseite nicht mehr funktioniert (z.B. weiße Seite oder HTTP ERROR 500) und/oder nicht mehr der Login ins das Wordpress oder Joomla möglich ist, dann ist die Ursache wahrscheinlich in einer Inkompatibilität der PHP-Version zu sehen. Soll heißen, das Plugin benötigt wahrscheinlich eine höhere PHP-Version, als bei der Subdomain bei KONTENT derzeit eingestellt ist.
Daher sollte zunächst und als Erstes die PHP-Version der Subdomain aktualisiert werden und nach dem Speichern nach 30 Minuten der Webseiten-Aufruf erneut getestet werden (siehe FAQ hier). Sofern nach 30 Minuten das Problem weiterhin auftritt, liegt wahrscheinlich eine andere Ursache in der Programmierung des Plugins vor (dass sollte vom Web-Administrator, der die Wordpress-Anwendung maßgeblich betreut, geprüft werden).
Sie sollten dann per FTP-Zugriff das oder die Plugin(s) auf dem Webserver deaktivieren, damit die Webseite bzw. der Zugriff auf das Dashboard wieder funktioniert. Gehen Sie dazu wie folgt beschrieben vor.

Verbinden Sie sich mit einem FTP-Programm zum KONTENT-Webserver. Nach dem Herstellen der FTP-Verbindung wechseln Sie in das Subdomain-Verzeichnis, in dem Wordpress oder Joomla installiert ist. Wenn Wordpress oder Joomla direkt unter Ihrer Domain mit und ohne www erreichbar ist, dann wechseln Sie in das Verzeichnis www/htdocs. Sollte die Anwendung in einem anderen Verzeichnis installiert sein, z.B. test oder dev oder ähnlich, wechseln Sie zu dieser Subdomain in das Verzeichnis htdcos.

Zu Wordpress:
Gehen Sie tiefer in die Verzeichnisebene zum Pfad wp-content/plugins.
Darin ist zu jedem Wordpress-Plugin ein Verzeichnis angelegt, das (so ähnlich) benannt ist, wie das Plugin selbst.
Nun benennen Sie den Verzeichnisnamen schlichtweg um. Mit der Umbenennung ist das Plugin unwirksam gemacht.

Zu Joomla:
In den Verzeichnisebenen...
/components/
/modules/
/plugins/
... sind entsprechende Elemente enthalten. In Form von Unterverzeichnissen. Benennen Sie das entsprechende Unterverzeichnis um, woraufhin das Element unwirksam wird, sofern es in Joomla aktiv und veröffentlicht war.

Testen Sie den Webseiten-Aufruf.
Sofern mehrere Plugins installiert oder aktualisiert wurden, deaktivieren Sie nach und nach jedes einzelne Plugin.

Wie kann ich bei KONTENT den Webseiten-Aufruf bzw. die Web-Umleitung sperren?

 

Wie kann ich bei KONTENT den Webseiten-Aufruf bzw. die Web-Umleitung sperren?

Sie können eine Subdomain in einen Wartungsmodus setzen. Also sozusagen den Webseiten-Aufruf der/Ihrer eigenen Web-Inhalte sperren. Es erscheint dann bei Aufruf der Subdomain eine von KONTENT definierte Webseite mit Wartungshinweis (das ist vollkommen DSGVO konform).

- loggen Sie sich auf www.kontent.com ein.
- Klicken Sie auf den Button "Meine Domain(s)".
- Klicken Sie den betreffenden Domainnamen an.
- Öffnen Sie den Menüpunkt "Webhosting" ODER "Web-Umleitung".
- Klicken Sie auf "Subdomains".

Bei der betreffenden Subdomain, die Ihnen etwas weiter unten links angezeigt wird, klicken Sie in der selben Zeile auf den roten Sperrungs-Button. Akzeptieren/speichern Sie die Sperrung. Anschließend kann es bis zu 30 Minuten dauern, bis die ursprüngliche Webseite nicht mehr und stattdessen eine KONTENT-Wartungsmodusseite erscheint.
Zum Reaktivieren der ursprünglichen Webseite gehen Sie später quasi entsprechend vor.

Was sind Cronjobs

 

Was sind Cronjobs

Allgemein können Cronjobs als automatisierte Ausführung von technischen Prozessen bezeichnet werden, die zu definierten Zeitpunkten gestartet werden.

Bezogen auf KONTENT und das Webhsoting bedeutet es, dass Zeitpunkte festgelegt werden können, zu denen eine Internetadresse automatisch ausgeführt werden soll?

Beispiel:
Sie betreiben bei KONTENT unter einer Domain einen Webshop. Kunden/Besucher Ihres Shops können im Zusammenhang mit Bestellungen Kundendaten in dem Shopsystem hinterlassen, die in einer zugehörigen Datenbank gespeichert werden.
Sie können dann ein Web-Script programmieren, dass z.b. immer nachts um 03:30 Uhr eine Datenbanksicherung erstellt, die per E-Mail Ihnen den Datensatz zusendet.
Dieses Web-Script muss unter einer Internetadresse Ihrer Domain ausführbar sein.
Bei KONTENT legen Sie dann für den Zeitpunkt 03:30 Uhr ein Cronjob an, so dass jede Nach um diese Uhrzeit die Internetadresse ausgeführt, somit die Datensicherung erzeugt und die E-Mail mit dem Datensatz versendet wird.